Filmreporter-RSS

Die Wiesenberger

Originaltitel
Die Wiesenberger
Alternativ
No Business Like Show Business
Genre
Dokumentarfilm
 
Schweiz 2012
 
90 min
Medium
Kinofilm
Regie
Martin Schilt, Bernard Weber
Darsteller
Jodlerclub Wiesenberg
Homepage
http://www.diewiesenberger.ch/
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Die Wiesenberger (Kino) 2012Xenix Filmdistribution
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Dokumentation über den Jodlerklub Wiesenberg

Nach seiner Gründung im Jahr 1988 ist der Jodlerclub Wiesenberg knapp 20 Jahre ein Musikverein unter vielen. Die wöchentlichen Proben mit Dirigentin Silvia Windlin gehören zu den Ritualen der Mitglieder. Die Auftritte der Musiker sind in ihrem Ort und der Umgebung gern gesehen. Als der Chor 2006 das Lied "Ewigi Liäbi" der Schweizer Band Mash covert, werden die Jodler fast über Nacht Schweizweit bekannt. Ihr Album "Mey Fräid" schafft es bis auf Platz vier der Schweizer Musikcharts.

Das beschauliche Leben der Chormitglieder ist damit zu Ende. Denn Single und Album bleiben nicht die einzigen Erfolge: 2008 landet der Jodlerklub Wiesenberg mit dem Titel "Das Feyr vo dr Sehnsucht" schließlich auf Platz eins der Hitparade. Im Herbst 2009 erhalten sie in einer Schweizer Fernsehsendung den Titel des "Größten Schweizer Hits". Hunderte Aufrittsanfragen sind die Folge. Darunter auch die des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten. Der will, dass der Jodlerklub Wiesenberg die Schweiz auf der Expo 2010 in Shanghai musikalisch vertritt.

Dass dem Chor der Erfolg gar nicht so wichtig ist, zeigt die Dokumentation "Die Wiesenberger". Darin veranschaulichen Bernard Weber und Martin Schilt, wie die Musiker mit ihrer Bekanntheit klarkommen.


Der Jodlerclub Wiesenberg gehört zu den kommerziell erfolgreichsten Jodlervereinen der Schweiz. Zudem covern die Musiker als eine der ersten Schweizer Chöre bekannte Pop- und Rock-Lieder. Wie es zum Erfolg der Formation kam, zeichnet die Dokumentation "Die Wiesenberger" nach. Für ihr Werk begleiten Bernard Weber und Martin Schilt den Jodlerklub zwei Jahre. Die lange Dauer der filmischen Begleitung hatten die Musiker selbst gefordert, weil sie befürchteten ansonsten nicht korrekt dargestellt zu werden.

Deshalb kann der Zuschauer neben Bühnenauftritten der Wiesenberger, auch hinter die Kulissen der Shows blicken. Auch ein Einblick in das Privatleben der 20 Chormitglieder wird gewährt. Zudem befragten die Regisseure Mitglieder des Jodelklubs, um herauszufinden wie diese mit ihrem Erfolg klarkommen. Angeblich sehr gut, wie Schilt im Presseheft meint: "Die Wiesenberger kümmert dieser Hype eigentlich wenig. Sie wollen einfach die Lieder singen, die ihnen gefallen […]."
Die Wiesenberger (Quer) 2012Xenix Filmdistribution
Die Wiesenberger (Kino) 2012
Videoclip: Die Wiesenberger
Seit 1988 wird im Jodlerclub Wiesenberg musiziert. Knapp 20 Jahre werden die Musiker sogar mit Platin ausgezeichnet. Ihr rasanter Aufstieg beginnt, als sie das Stück "Ewigi...  Clip starten
Galerie: Die Wiesenberger
Bernard Weber und Martin Schilt zeichnen in ihrer Dokumentation den Aufstieg des Jodlerclub Wiesenberg nach. Sie begleiten die Truppe fast zwei Jahre und lassen deren Mitglieder...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de