Versicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker - 2011 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©sternfilm/ Real Fiction

Versicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker

OriginaltitelVersicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker
GenreDokumentarfilm
Land & Jahr Deutschland 2011
FSK & Länge ab 0 Jahren • 79 min.
KinoDeutschland
AnbieterReal Fiction
Kinostart08.03.2012
RegieKlaus Stern
DarstellerMehmet Göker
Homepage https://http://www.versicherungsvertr...
https://http://www.versicherungsvertr...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerGaleriebewerten

Doku über Aufstieg und Fall des Mehmet Göker

Als der 22-jährige Mehmet Göker die elterliche Wohnung in Kassel verlässt, hat er Großes vor: So schnell wie möglich möchte er reich werden und ständig von schönen jungen Frauen umgeben sein. Nach nur drei Jahren hat er 2004 sein Ziel erreicht, Göker ist Millionär!

Mit seiner Firma MEG AG vertreibt der Versicherungsmakler private Krankenversicherungen und verdient so mehrere Millionen Euro. 2009 beschäftigt er über 1.000 Mitarbeiter und kassiert von der AXA und anderen Versicherungskunden absurd hohe Provisionen. Ende des selben Jahres ist die MEG AG pleite, Göker muss Insolvenz anmelden. Ihn belasten nun 21 Millionen Euro Schulden!

Außerdem wird gegen Göker ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue, Insolvenzverschleppung und unlauterem Wettbewerb eingeleitet. Dieses ist 2012 noch immer nicht abgeschlossen. Davon lässt sich Göker jedoch nicht unterkriegen. Er residiert inzwischen an der türkischen Ägäisküste und plant bereits seinen Wiederaufstieg in den Jetset. Seine neue Firma gehört formal seiner Mutter.
Abendfüllende Dokumentationen über größenwahnsinnige Zeitgenossen sind die Spezialität von Klaus Stern. In "Versicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker" zeichnet der Filmemacher Aufstieg und Fall des aus Kassel stammenden titelgebenden Unternehmers Mehmet Göker nach. Zuvor drehte Stern bereits "Henners Traum - Das größte Tourismusprojekt Europas" und "Weltmarktführer". Alle drei Werke zeichnet die nicht chronologische Erzählform aus. Dies ist für Stern typisch, da er seine Arbeit dadurch dramatischer gestalten möchte. So wirkt die Dokumentation seiner Meinung nach eher wie ein fiktionaler Film.

In "Versicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker" montiert Stern Fernsehaufnahmen, offizielle Firmenvideos und eigenes Material - zudem auch einige Handyvideos ehemaliger Mitarbeiter der MEG AG. Mit rund 100 sprach Stern in seiner fünfjährigen Vorbereitung auf das Projekt. Weniger als zehn waren dazu bereit, vor die Kamera zu treten.

In der Dokumentation kommt auch Göker selbst zu Wort. Seine Äußerungen sowie die aller anderen in "Versicherungsvertreter" zu sehenden Personen bleiben unkommentiert. Zudem fehlen bei fremdsprachigen Sequenzen Synchronisation oder deutsche Untertitel. Diese sind laut Stern nicht nötig. Denn der Zuschauer erfasse den Sinn einer Szene auch ohne den jeweiligen Dialog.
Versicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
 (1 User)

Meinungen

Bibel

Für viele wird der Film sicher lehrreich sein. Leider hatte Mehmet Göker nicht die Bibel studiert: Keiner soll höher von sich denken, als es angemessen ist. Bleibt... mehr
05.04.2012 12:30 Uhr - Claus-F-Dieterle

Trailer: 

Versicherungsvertreter - Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker

Erst als 22-jähriger zieht Mehmet Göker aus der elterlichen Wohnung aus. Vom Leben hat er noch nicht viel kennengelernt. Gerade mal drei Jahre später hat...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Größenwahn bezeichnet Klaus Stern als sein Spezialgebiet. Deshalb porträtiert er den Aufstieg und Fall des Mehmet Göker. Dieser kommt in der Dokumentation ebenso zu Wort,... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerGaleriebewerten
© 2018 Filmreporter.de