FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Kuma

Originaltitel
Kuma
Genre
Drama
 
Österreich 2012
 
93 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
08.08.2013 ( D | CH | A ) bei Salzgeber & Co. Medien
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Kuma (Kino) 2012
Salzgeber & Co. Medien
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Sozialkritisches Drama über zwei starke Frauen

In Umut Dags "Kuma" stehen zwei Frauen im Mittelpunkt, die unterschiedlicher nicht sein könnten, vom Schicksal aber doch zusammengeführt werden. Fatma (Nihal G. Koldas) ist fünfzig Jahre alt, Mutter von sechs Kindern und lebt in Wien in der Tradition und mit den Wertvorstellungen ihrer anatolischen Heimat. Ayse (Begüm Akkaya) ist erst 19 Jahre alt und gerade dabei, in Anatolien zu heiraten. Was für jede andere Frau der schönste Tag im Leben ist, gerät bei ihr zur Farce. Die junge Frau heiratet nicht etwa ihren Traummann, sondern wird vielmehr zur 'Kuma', zur Zweitfrau von Fatmas Mann Mustafa (Vedat Erincin).

Als Fatma in Wien an Krebs erkrankt, reist Ayse in die Donaumetropole. Fatma sorgt sich um den Fortbestand ihrer Familie und möchte, dass sich Ayse um sie kümmert. Doch die Familie tut sich schwer, die junge Frau in ihrer Mitte aufzunehmen.


Zwei Themenkreise dominieren das Drama "Kuma" von Umut Dag. Zum einen ist der Film eine Liebeserklärung an die Frau bzw. Mutter, die für den Regisseur das Fundament von Familie und der türkischen sowie im weiteren Sinne islamischen Gesellschaft ist. 'Es sind stets starke Frauen. Egal wie sehr sie leiden, diese Mütter opfern sich mit einer Selbstverständlichkeit für ihre Kinder auf', sagt Dag. 'Ihr Glück ist, so scheint es, abhängig von dem ihrer Familie.'

Zum anderen geht es in "Kuma" um den Konflikt zwischen Traditionalismus und Moderne, Glaube und persönlicher Freiheit gefangen ist. Ayse und ihre Rolle als 'Kuma' dienen als Katalysator für die Auseinandersetzung aller Figuren über die existenziellen Fragen des Lebens. In dem Moment, als die junge Frau ins Leben der Familie tritt, muss diese eine 'Balance finden zwischen der Bewahrung der eigenen Wurzeln und individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Vorstellungen' (Dag).
Kuma
Salzgeber & Co. Medien
Kuma (Szene 2) 2012
Die fünfzigjährige Fatma (Nihal G. Koldas) ist Mutter von sechs Kindern und lebt in Wien nach den Wertvorstellungen ihrer türkischen Heimat. Die 19-jährige Ayse (Begüm...  Clip starten

"Kuma" zeigt die ungewöhnliche Begegnung zweier starker Frauen. Umut Dag inszeniert in seinem Drama eine Liebeserklärung an die türkische Frau, die für ihn das Fundament von...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de