FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

The Glass House

Originaltitel
The Glass House
Genre
Thriller
 
USA 2001
 
110 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
29.11.2001 ( D ) bei Sony Pictures
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,5 (2 User)
5,0 (Filmreporter)
The Glass House (Thrill Edition) (DVD) 2001
Sony Pictures Home Entertainment
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten

Unterhaltsamer - aber altbackener Psychothriller

Das Bilderbuch-Ehepaar Erin (Diane Lane) und Terry Glass (Stellan Skarsgård) sind die besten Freunde der Bakers. Als diese bei einem schrecklichen Autounfall ums Leben kommen, sind deren Kinder Ruby (Leelee Sobieski) und ihr jüngerer Bruder Rhett (Trevor Morgan) Vollweisen. Voller Mitgefühl nehmen Erin und Terry die beiden Kinder bei sich auf. Trotz des großen Verlusts fühlt sich das Geschwisterpaar zunächst ganz wohl im der großen, modernen Villa mit den vielen Glasscheiben über der Steilküste. Nach einer Weile merken sie jedoch, dass ihre ach so selbstlosen neuen Zieheltern eventuell ganz andere, düstere Pläne verfolgen und das die perfekte Fassade alles andere als blütenweiß ist. Scheinbar hat Terry ziemliche Finanzprobleme und die erfolgreiche Erin ein Drogenproblem. Doch es kommt noch schlimmer...


"The Glass House - Das Glashaus" ist ein mehrdeutiger Titel. Zum einen wohnt ein Ehepaar namens Glass in dem Haus mit den vielen gläsernen Elementen. Das Drehbuch zu dem Teeny-Schocker schrieb Horror-Spezialist Wesley Strick ("Kap der Angst"). Als " klassisches Schauermärchen mit zeitgenössischem Update" beschreibt Regisseur Daniel Sackheim seinen Thriller. Jungstar LeeLee Sobieski ("Deep Impact") heißt bürgerlich Liliane und gründete direkt nach der Uni ihre eigene Produktionsfirma. Stellan Skarsgård - ein ausgewiesener Horror-Veteran - mag auch andere Genres: 2008 hatte er mit dem Musical "Mamma Mia!" einen großen Erfolg. Fans können in "The Glass House" Querverweise auf Klassiker des Horror-Genres wie "Psycho", "Rosemaries Baby", "Shining" oder "Die Hand an der Wiege" entdecken. Am deutlichsten sind jedoch Parallelen zu "Düstere Legenden" von 1998, vom dem der Filmkomponist das komplette musikalische Hauptthema recycelte.
The Glass House (quer) 2001
Galerie: The Glass House
Nach einem Autounfall ihrer Eltern werden die Geschwister Ruby (Leelee Sobieski) und Rhett (Trevor Morgan) zu Waisen. Die besten Freunde ihrer Eltern, das Ehepaar Glass (Diane...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de