Filmreporter-RSS

This Ain't California

Originaltitel
This Ain't California
Genre
Dokumentarfilm
 
Deutschland 2012
 
90 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
16.08.2012 ( D | A ) bei farbfilm verleih
 
 
Regie
Marten Persiel
Darsteller
David Nathan, Bill Clinton, Zaneta Fuchsová, Erich Honecker, Helmut Kohl, Gerhard Schröder
Homepage
http://thisaintcalifornia.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
This Ain't California (Kino) 2012farbfilm verleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Rührende Hommage an die Skateboarder der DDR

In der Deutschen Demokratischen Republik sind westliche Gewohnheiten, Produkte, Moden, Ideen und auch so manche Trendsportarten nicht gerne gesehen. Umso aufregender ist es für eine Gruppe Jugendlicher, das Skateboard-Fahren zu entdecken. Neben dem sportlichen Aspekt steht das neue Hobby auch für ihren Widerstand gegen das repressive System der DDR.

Der exzentrische Anführer Denis zeigt dabei das größte Engagement. Immer wieder testet er die gesellschaftlichen Grenzen aus und kommt so ins Visier der Obrigkeit. Doch auch das DDR-Regime erkennt, dass die neu entstandene Szene nicht vollständig ausgeblendet werden kann. Daher dürfen Denis und seine Freunde sogar in den Westen zur Skateboard-Weltmeisterschaft. Ein Traum erfüllt sich für die Teenager, denen auf ihrer Tour ein Hauch von Freiheit entgegenweht...


Mit "This Ain't California" hat Regisseur Marten Persiel eine ergreifende Dokumentation über Skatboard fahrende Jugendliche in der DDR geschaffen. Anlässlich des Todes ihres früheren Anführers Denis trifft sich die alte Clique wieder und kommt dabei ins Schwärmen über alte Zeiten. Unter den Freunden befindet sich auch Skateboard-Unternehmer Titus Dittmann, der den Sport mit seinem Münster Monster Mastership-Turnier nach Deutschland holte.

Neben Interviews mit den Protagonisten, zeigt die Dokumentation auch Originalaufnahmen der DDR-Skater und streut historische Bilder sowie Animationen ein. So entsteht das komplexe Bild einer Bewegung, die ihren Sport verehrt und damit gleichzeitig einen Lebens-Gegenentwurf zur herkömmlichen Gesellschaft schafft. Denn Skateboard-Fahren war in West wie Ost auch ein Ausdruck von Freiheit und Grenzenlosigkeit.

Dass diese Attribute in der DDR noch mehr vermisst wurden, liegt auf der Hand. Auch ist "This Ain't California" die Geschichte von Denis, dem Wildesten der jungen Rebellen. Dessen anarchistischer Drang fasziniert und erschreckt den Betrachter zugleich. Was hat diesen jungen Mann so selbstzerstörerisch gemacht? Das zerrüttete Elternhaus oder des repressive System der DDR? Das Wichtigste aber ist die Freundschaft zwischen den jugendlichen Skateboard-Fahrern. Auch wenn sich die Helden des Films jahrelang nicht gesehen haben, ist deren enge Verbundenheit beim Wiedertreffen sofort spürbar. Die Dokumentation ist voller Emotionen, ohne kitschig zu wirken. Untermalt werden die Eindrücke von einem stimmungsvollen Soundtrack, der von der Punklegende Die Ärzte bis zur Popband Alphaville reicht.
This Ain't California (quer) 2012Harald Schmitt
This Ain't California (Kino) 2012
Eine Gruppe Jugendlicher entdeckt in der DDR ihre Leidenschaft für das Skateboard-Fahren. Schnell sorgen sie mit ihrem ungewöhnlichen Sport für Aufsehen. Der Regierung ist...  Clip starten
Die Dokumentation "This Ain't California" schildert auf eindringliche Weise den Alltag jugendlicher Skateboarder in der DDR.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de