Filmreporter-RSS

My Beautiful Country - Die Brücke am Ibar

Originaltitel
My Beautiful Country - Die Brücke am Ibar
Genre
Drama
 
Deutschland/Serbien/Kroatien 2012
 
88 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
12.12.2013 ( D | CH | A ) bei Movienet Film
 
 
Regie
Michaela Kezele
Darsteller
Ljubomir Bandovic, Stela Cetkovic, Zrinka Cvitesic, Predrag Damnjanovic, Nebojsa Djordjevic, Vanja Lazin
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
My Beautiful Country - Die Brücke am Ibar (Szene 2) 2013Movienet Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsGalerieDVDsbewerten

Ergreifendes Liebesdrama im Kosovo-Krieg

Der Kosovo-Krieg im Jahr 1999: Die junge serbische Witwe Danica (Zrinka Cvitesic) lebt mit ihren Söhnen Vlado (Andrija Nikcevic) und Danilo (Milos Mesarovic) in einer kleinen Siedlung am Ufer des Ibar. Der Fluss trennt die Siedlung in zwei Teile. Auf einer Seite leben die Serben, auf der anderen die Albaner. Die NATO bombardiert vergeblich die Gegend mit Kampfjets mit dem Ansinnen, die verfeindeten Völkergruppen auseinander zu halten und den Krieg zu beenden.

Inmitten der Wirrungen des Krieges versucht Danica mit ihren Söhnen ein geordnetes Leben zu führen. Nach dem Tod ihres Mannes isolieren sich die Kinder jedoch immer mehr. Als der verletzte albanische Soldat Ramiz (Misel Maticevic) in ihrem Vorgarten Unterschlupf sucht, muss die junge Witwe eine schwierige Entscheidung treffen. Schließlich nimmt sie den Verwundeten auf, pflegt ihn gesund und versteckt ihn vor der heimischen Miliz. Zwischen Ramiz und der Familie entwickelt sich eine zarte Bande, die von dem Krieg bald auf eine harte Probe gestellt wird.


Michaela Kezele gibt mit "My Beautiful Country - die Brücke am Ibar" ein vielbeachtetes und hoch gelobtes Regiedebüt. Die gebürtige Münchnerin, hat auch das Drehbuch zu dem Kriegsdrama verfasst hat und weiß, wovon sie spricht. 1995 wird sie als Tochter eines Kroaten und einer Serbin geboren. Wegen dem Jugoslawienkrieg zieht die Familie gegen Ende ihrer Kindheit wieder in ihre Geburtsstadt.

Bereits ihr Kurzfilm "Milan", den sie als Abschlussarbeit produzierte, wurde mit mehreren Preisen bedacht. Für "My Beautiful Country - die Brücke am Ibar" gewinnt sie 2013 den Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsregisseurin und den Bernhard Wicki Filmpreis. Die Deutsche Film- und Medienbewertung verleiht dem Film zudem das Prädikat besonders wertvoll mit der Begründung, 'mit ihrem Film zeige die Regisseurin, wie sehr der Krieg eine Gesellschaft und deren moralische Werte erschüttert.' Zugleich aber 'betone Michaela Kezele, dass Liebe allen Grenzen und Hindernissen zum Trotz ihren Weg finde.'
My Beautiful Country - Die Brücke am Ibar (quer) 2013Movienet Film
Regisseurin Michaela Kezele inszeniert eine ergreifende Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Kosovo-Krieges.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de