Sandra Bullock und Melissa McCarthy sind wahrhaft "Taffe Mädels"
20th Century Fox
Sandra Bullock und Melissa McCarthy sind wahrhaft "Taffe Mädels"

Taffe Mädels

Originaltitel
The Heat
Alternativ
Untitled Sandra Bullock/Melissa McCarthy Comedy
Genre
Komödie
Land /Jahr
USA 2013
 
115 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
04.07.2013 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei 20th Century
Regie
Paul Feig
Darsteller
Dane Anton Aska, Conan Marchi, Daniel Martignetti, Deirdre Horgan, Joe Garland, Turner Hagan
Homepage
http://www.theheatmovie.com
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (1 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieInterviewsFeatureDVDs
Sandra Bullock auf chaotischer Verbrecher-Suche
Sarah Ashburn (Sandra Bullock) ist beim FBI. Zwar nimmt die Agentin ihren Job sehr ernst, trotzdem gerät die tollpatschige Frau immer wieder in missliche Situationen. Außerdem ist sie Einzelgängerin und kämpft lieber für sich allein, als sich von Kollegen helfen zu lassen. Diese ziehen sie deswegen regelmäßig auf. Ashburns aktueller Auftrag hat es in sich. Sie soll einen Drogenbaron zur Strecke bringen, der in der Stadt sein Unwesen treibt.

Ein Details gefällt ihr an der Sache überhaupt nicht: Sie muss mit der energischen Bostoner Streifenpolizistin Shannon Mullins (Melissa McCarthy) zusammenarbeiten. Die beiden sind wenig begeistert voneinander, mehr noch, sie können sich von Anfang an nicht ausstehen. Auch Shannon hat mit Problemen zu kämpfen und hatte genau wie ihre Kollegin noch nie einen Partner. Trotzdem sind die beiden Frauen gezwungen, sich zusammen zu tun, um den gefährlichen Verbrecher zur Strecke zu bringen. Dabei verfolgt jede der Frauen engstirnig ihren Weg. Sie geraten immer wieder aneinander und so gipfelt die Suche nach dem Drogenbaron in einem einzigen Chaos. Fast zu spät merken die beiden, dass sie gemeinsam mehr erreichen können...
Einsame FBI-Agentin trifft auf vulgäre Streifenpolizistin. Paul Feig ("Oh je, du Fröhliche!") besetzt wie schon in seiner Erfolgs-Komödie "Brautalarm" erneut Melissa McCarthy ("Hangover 3") für eine der Hauptrollen. In letzterer besticht sie durch ihr komödiantisches Talent und erhält für den Film im Jahr 2012 eine Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin. Auch in Filmen wie "Voll abgezockt" und "Immer Ärger mit 40" besticht McCarthy in ihrer verrückten, irrwitzigen Art.

Auch Sandra Bullock ("Extrem laut und unglaublich nah") fühlt sich in Komödien wohl. Für das Drama "Blind Side - Die große Chance" erhält sie 2010 den Oscar als Beste Hauptdarstellerin des Jahres. Ihre Wandelbarkeit stellt sie immer wieder unter Beweis, so wenn sie als Tollpatsch in Komödien wie "Miss Undercover" und "Selbst ist die Braut" auftritt.
Marlene Griesmayer, Filmreporter.de
Taffe Mädels
20th Century Fox
Deutscher Kinotrailer zu "Taffe Mädels" FBI-Agentin Sarah Ashburn (Sandra Bullock) ist eine knallharte Einzelkämpferin. Sie hat keine Freunde und von den meisten Kollegen wird sie ständig aufgezogen. 
Englischsprachiger Trailer zu "Taffe Mädels" FBI-Agentin Sarah Ashburn (Sandra Bullock) ist eine knallharte Einzelkämpferin. Sie hat keine Freunde und von den meisten Kollegen wird sie ständig aufgezogen. Trotzdem verfolgt sie stur ihre Ziele - allein. Als ihr die vulgäre Bostoner Streifenpolizistin Shannon Mullins (Melissa McCarthy) als.. 
Regisseur Paul Feig ("Taffe Mädels")
Vorbild Woody Allen?
Paul Feig landet 2011 mit "Brautalarm" einen weltweiten Überraschungserfolg. In der Krimi-Komödie "Taffe Mädels" stehen mit Sandra Bullock sowie Melissa McCarthy als gewiefte Polizistinnen erneut starke Frauen im Zentrum seiner Inszenierung. Weshalb das für Feig besonders wichtig war, erklärt er im Interview mit Filmreporter.de. Zudem erläutert der sympathische Regisseur, weshalb er sein Haus nur im Anzug verlässt und wieso er wohl vergeblich von Woody Allen träumt.
Auf der New Yorker Premiere: Sandra Bullock und Melissa McCarthy ("Taffe Mädels")
Fahne hoch für lustige Frauen
Frauen sind nicht komisch? Von wegen! In "Taffe Mädels" beweisen Sandra Bullock und Melissa McCarthy das Gegenteil. In Paul Feigs Komödie verkörpern sie zwei ungleiche Polizistinnen, die Jagd auf einen Drogenboss machen. Dabei erleben sie so manche Turbulenzen. Zu dem Buddy-Movie der etwas anderen Art hat Filmreporter.de die beiden Schauspielerinnen getroffen und Sandra Bullock sowie Melissa McCarthy zu "Taffe Mädels", Komik, Improvisation, Waffen und den Terror-Anschlag in Boston befragt.
Sandra Bullock versteht sich auf Grimassenschneiden
Miss 1.000 Volt
Wo Sandra Bullock auftaucht, ist rasante Action angesagt, werden die Lachmuskeln strapaziert oder Schmetterlingsgefühle geweckt. Anfang der 1990er Jahre steigt sie zum Superstar auf und wird eine der bestbezahlten Künstlerinnen Hollywoods. Ihren ersten Oscar gewinnt die 1964 geborene Schauspielerin mit deutschen Wurzeln für ihre fulminante Performance in "Blind Side - Die große Chance".
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieInterviewsFeatureDVDs
2021