FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Batman: The Dark Knight Returns, Teil 1

Originaltitel
Batman: The Dark Knight Returns, Part 1
Genre
Animation/Trickfilm, Action
 
D 2012
Medium
Kinofilm
Regie
Darsteller
Links
Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)
Batman:
Warner Bros.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Vielseitige und spannende Graphic Novel-Umsetzung

Über zehn Jahre ist es nun her, dass sich Batman der Öffentlichkeit gezeigt hat und Menschenleben rettete. Mittlerweile ist der ehemalige Superheld, der mit bürgerlichem Namen Bruce Wayne heißt, 55 Jahre alt und vor allem damit beschäftigt, sich selbst zu bemitleiden. Aufgrund einer neuen Generation von Kriminellen sieht er sich gezwungen, erneut seinen Anzug überzustreifen und den Verbrecher-Mutanten ein Ende zu setzen.

Schon bald muss Batman erkennen, dass er zu alt geworden ist, um alleine gegen die Bösewichte anzukommen. Ihm unterstützend zur Seite springt schließlich Carrie Kelley, die der Superheld bei einem seiner nächtlichen Streifzüge kennenlernt und sich ihm als Robin vorstellt. Sie ist eine perfekte Ergänzung, so dass bei der Rettung Gotham Citys ein geniales Duo gegen die Mutanten antritt.


"Batman: The Dark Knight Returns" basiert auf den ersten zwei Büchern "Der Dunkle Ritter kehrt zurück" und "Der Dunkle Ritter triumphiert" der vierteiligen Graphic Novel-Reihe "Batman - Die Rückkehr des Dunklen Ritters" von Frank Miller. Dessen Zeichnungen wiederum gehen auf die von Bob Kane geschaffene Superheldenfigur Batman zurück, sind jedoch ein sogenannter One Shot, das heißt, ohne handlungsbezogene Bedeutung für die fortlaufende Comic-Reihe. Dennoch hat "Batman - Die Rückkehr des Dunklen Ritters" massiven Einfluss auf das Genre ausgeübt.

Ob die von Jay Oliva inszenierte Zeichentrickadaption mit der Zeit ähnliche Bedeutung zukommen wird, bleibt abzuwarten. Jedoch lässt sich bereits festhalten, dass seine Umsetzung der ersten zwei Bücher gelungen ist. Der Regisseur liefert einen knackigen 75-Minüter, der die Vorlage gekonnt zusammenfasst, ohne wichtige Handlungsstränge auszulassen. Die Geschichte ist ebenso spannend wie abwechslungsreich erzählt. Immer wieder gibt es Action-Szenen, die den Zuschauer kaum zur Ruhe kommen lassen. Trotz der temporeichen Erzählung, wird der Charakterisierung der Figuren genügend Platz eingeräumt. Vor allem Batman alias Bruce Wayne besitzt große inhaltliche Tiefe. Ihm bei der Überwindung der eigenen Schwächen zuzusehen ist gelungen.

Auch optisch weiß "Batman: The Dark Knight Returns, Teil 1" zu überzeugen. Der Zeichenstil ist detailliert und ähnelt Anime-Serien wie "Supernatural - The Anime Series". Vor allem aber, und das ist das große Plus des Films, hält sich Olivas Inszenierung optisch eng an die Vorlage. Visuelle Gemeinsamkeiten zwischen Graphic Novel und Adaption sind sofort ersichtlich und ermöglichen dem Zuschauer so einen besonders schnellen Zugang zu einem Film, der einen von der ersten Szene an nicht mehr loslässt.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de