42 - Die wahre Geschichte einer Sportlegende - 2013 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros. Pictures

42 - Die wahre Geschichte einer Sportlegende

Originaltitel42 - The true story of an American Legend
AlternativUntitled Jackie Robinson Project
GenreBiographie
Land & Jahr USA 2013
FSK & Länge ab 0 Jahren • 128 min.
KinoDeutschland
AnbieterWarner Bros. Pictures
Kinostart08.08.2013
RegieBrian Helgeland
DarstellerChadwick Boseman, Harrison Ford, Nicole Beharie, Christopher Meloni, Ryan Merriman, Lucas Black
Homepage http://42movie.warnerbros.com
http://www.42-der-film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten

Biopic über Baseball-Legende Jackie Robinson

Das auf wahren Begebenheiten beruhende Sportdrama "42" handelt von Baseball-Legende Jackie Robinson (Chadwick Boseman) sowie dem Geschäftsführer der Brooklyn Dodgers, Branch Rickey (Harrison Ford). Die haben zusammen nicht nur Sportgeschichte geschrieben, sondern sind auch zu Symbolfiguren im Kampf gegen die Rassendiskriminierung in den USA aufgestiegen.

Angefangen hat alles damit, dass Rickey sich in den 1940er Jahren gegen gesellschaftliche Vorurteile hinwegsetzte, den afroamerikanischen Robinson bei den Brooklyn Dodgers unter Vertrag nahm und damit die damals noch festen Rassenschranken durchbrach. Die beiden gerieten nicht nur ins Kreuzfeuer der Öffentlichkeit. Auch innerhalb des Teams musste sich der talentierte Spieler gegen rassistische Anfeindungen wehren.
Wie Basketball-Spieler Michael Jordan in den 1980er und 1990er Jahren die Rückennummer 23 berühmt machte, so ist die Nummer 42 untrennbar mit Jackie Robinson verbunden. Im Jahr 1997 wurde sie von der Baseball-Liga gesperrt und darf seither an keinen Spieler vergeben werden. Robinson gehört zu den Baseball-Legenden der US-Geschichte. Neben seinen Leistungen als Sportler gilt er als Symbolfigur für die Integration afroamerikanischer Sportler in die US-Gesellschaft.

1947 ist er der erste schwarze Baseball-Spieler seit dem Jahr 1888, der in der obersten nationalen Baseballliga aufgenommen wird. Neben dem Nummern-Verbot hat der 1919 geborene Sportler im Lauf und nach seiner Karriere zahlreiche weitere Ehrungen erfahren. 1962 wird er in die Baseball Hall of Fame (Ehrenhalle) aufgenommen. 1982 wird zu seinen Ehren eine Sonderbriefmarke herausgegeben. 2003 verleiht ihm der US-Kongress die Goldene Ehrenmedaille. Seit 2007 tragen immer am 15. April, dem Jackie Robinson Day, Baseball-Spieler aller Teams die Nummer 42, um an den Tag von Robinsons Major-League-Debüt zu erinnern.

Hierzulande haben Baseball-Filme wenig Chancen beim Publikum, zu wenig ist die Sportart verbreitet. Brian Helgeland unternimmt in "42" nicht den Versuch, das Leben der Sportlegende in die Handlung zu packen, er konzentriert sich insbesondere auf die Jahre zwischen 1945 und 1947. In dieser von entscheidenden privaten und sportlichen Momenten geprägten Periode heiratete Robinson Rachel Annetta Isum, unterschrieb er den Vertrag bei einer Regionalliga-Mannschaft und schaffte es schließlich in die erste Liga. Es ist auch die Periode, in der sich Robinson seinen Platz in Gesellschaft und Sport, insbesondere in seiner Mannschaft, gegen heftige Ressentiments erkämpfen musste.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Wie Basketball-Spieler Michael Jordan in den 1980er und 1990er Jahren die Rückennummer 23 berühmt machte, so ist die Nummer 42 untrennbar mit Jackie Robinson verbunden. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de