Filmreporter-RSS
©Senator Filmverleih

Saiten des Lebens

OriginaltitelA Late Quartet
GenreDrama
Land & Jahr USA 2012
FSK & Länge 105 min.
KinoDeutschland
AnbieterSenator Film Verleih
Kinostart02.05.2013
RegieYaron Zilberman
DarstellerChristopher Walken, Alyssa Lewis, Pamela Quinn, Amy Schroeder, Luke Fleming, Andrew Yee
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Wohlfühl-Drama über die Kraft der Musik

25 Jahre währt die erfolgreiche Karriere des weltbekannten Fugue String Quartetts bereits. Mit einer Aufführung von Ludwig van Beethovens 14. Streichquartett soll der Anlass groß gefeiert werden. Bei einer Untersuchung bekommt Cellist Peter Mitchell (Christopher Walken) jedoch die Diagnose, dass er Parkinson hat. An eine musikalische Laufbahn ist mit dieser Krankheit nicht zu denken.

Peter gibt seiner Familie und seinen Kollegen die Entscheidung bekannt, sich aus dem Quartett zurückzuziehen. Viola-Spielerin Juliette (Catherine Keener) ist von Michaels Vorschlag für den Ersatz-Cellistin wenig begeistert. Ihr Ehemann Robert (Philip Seymour Hoffman) hat dagegen nichts gegen eine Luftveränderung. Er hat schon lange die Nase voll, die zweite Geige im Quartett zu spielen.
Die Filmbranche hat ihren Geschmack für die (klassische) Musik wieder gefunden. Nachdem Dustin Hoffman mit "Quartett" eine verspielt-ironische Liebeserklärung an die Oper inszenierte und Paul Andrew Williams Terence Stamp und Vanessa Redgrave in "Song for Marion" in den Chor schickte, legt nun Yaron Zilberman mit "Saiten des Lebens" nach. Während Hoffman für sein spätes Regie-Debüt auf große US-Stars verzichtete und neben der klassischen Musik auf die Ausstrahlung der britischen Charakterdarsteller Maggie Smith, Tom Courtenay und Billy Connolly sowie echter Musiker und Sänger wie Gwyneth Jones setzte, stehen Zilberman immerhin die zugkräftigen Hollywood-Schauspieler Philip Seymour Hoffman und Christopher Walken zur Seite.

Wie bei "Quartett" wird auch bei Zilbermans Spielfilm-Debüt deutlich, dass eine Verbeugung vor der Musik, der Kunst und den Künstlern einen Erzählfilm allein nicht tragen kann. So emotional und berührend szenische Darstellungen von Musik auch sein mögen, bedarf ein Film doch einer mitreißenden Geschichte und Figuren, mit deren Schicksal sich der Zuschauer identifiziert. Hoffman hielt sein Publikum mit Hilfe einer rührenden Liebesgeschichte zwischen zwei pensionierten Künstlern bei Laune, die der Regisseur zusammen mit der Musik von Giuseppe Verdi in eine lebensbejahende Botschaft münden ließ. In "Saiten des Lebens" bildet Ludwig van Beethovens Streichquartett Nr. 14, Op. 131 den Hintergrund, vor dem sich zwischenmenschliche Beziehungen und lebensverändernde Erkenntnisse abspielen. Im Kern des Dramas geht es um fundamentale Werte wie Freundschaft, Familie und Liebe. Am Ende der Kette hängt eben auch in "Saiten des Lebens" nicht die Kunst, sondern das Leben, das der Mensch respektive Zuschauer für sich durchdringen will.
Saiten des Lebens

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Trailer zu "Saiten des Lebens"

Peter Mitchell (Christopher Walken) ist Mitglied eines berühmten Streichquartetts. Kurz vor der Aufführung von Beethovens Opus 131 erfährt der Cellist,...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Saiten des Lebens

Wie bei Dustin Hoffmans "Quartett" ist auch bei Zilberman Spielfilm-Debüt die Kunst der Hintergrund, vor dem sich die zwischenmenschlichen Geschichten entfalten. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de