Farbfilm Verleih
Das Mädchen und der Tod

Das Mädchen und der Tod

Originaltitel
Het Meisje en de Dood
Alternativ
The Girl and Death
Regie
Jos Stelling
Darsteller
Sylvia Hoeks, Stefan Linke, Elisey Brauer, Elsa Brauer, Barbara Wittman, Matthias Hummitzsch
Kinostart:
Deutschland, am 16.05.2013 bei farbfilm verleih
Genre
Romanze
Land
Niederlande, Russland, Deutschland
Jahr
2012
Länge
124 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Dieter Hallervorden kann auch melodramatisch
Paris im 19. Jahrhundert: Der russische Arzt Nicolai (Leonid Bichevin) kehrt nach einem halben Jahrhundert in ein leerstehende Hotel zurück. Hier eriinert ihn alles an seine große Liebe Elise (Sylvia Hoeks). Als Medizinstudent lernt er die junge Frau in dem Gebäude kennen - das damals noch ein florierendes Sanatorium und Bordell gewesen ist. Nach langem Werben Nicolais kommen sich die beiden allmählich näher.

Ihre aufkeimenden Gefühle bleiben Elises eifersüchtigem Gönner, einem greisen Grafen (Dieter Hallervorden), nicht verborgen. Aus Angst vor den Konsequenzen ihrer Liebe verlässt Nicolai die Stadt. Als er nach Jahren zurückkehrt, versucht der misstrauische Graf ihn umzubringen. Nicolai überlebt den Anschlag und wird von Elise gepflegt.

Durch die Beziehung zu Nicolai und ihrer Abkehr vom Grafen stürzt Elise in tiefe Armut. Als sich ihre Situation durch eine Tuberkulose-Erkrankung verschlimmert, kehrt sie zum Grafen zurück. Tief verletzt, verlässt Nicolai abermals die Stadt, um Jahre später gut situierter zurückzukehren und sich am Grafen zu rächen.
"Das Mädchen und der Tod" ist eine Melodram über die unerfüllte Liebe, die an gesellschaftlichen und materiellen Zwänge scheitert, sowie eine Reflexion über Themen wie Macht und Missbrauch. Bemerkenswert ist die Besetzung des eifersüchtigen Grafen mit Dieter Hallervorden, der abermals zeigt, dass er sich auch in ernsten Rollen wohl fühlt. Was dem Kabarettisten und Schauspieler auf der Bühne längst gelungen ist, erweist sich auf der Leinwand als schweres Unterfangen. Zu sehr kleben an Hallervorden Image der "Didi"-Komödien aus den 1980er Jahren sowie seine Auftritte im eigenen Kabarett "Die Wühlmäuse".

Nachdem "Das Mädchen und der Tod" an den Kinokassen wenig Anklang findet, feiert Hallervorden mit "Sein letztes Rennen" einen großen Erfolg. Er schlüpft in die Rolle eines Rentners, der es im hohen Alter noch einmal wissen will und noch einmal den Berlin-Marathon laufen will. Hallervorden absolviert den symbolträchtigen Auftritt mit so viel Hingabe, dass er dafür 2014 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wird. Dass die Tragikomödie für Hallervorden einen Höhepunkt als Charakterschauspieler markiert, zeigt auch die Tatsache, dass Erfolgsregisseur, Produzent und Schauspieler Til Schweiger ihn für die Hauptrolle in seiner Tragikomödie "Honig im Kopf" besetzt.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Der russische Arzt Nicolai (Leonid Bichevin) kommt im 19. Jahrhundert in ein stillgelegtes Pariser Hotel, wo er einst Elise (Sylvia Hoeks)...
 
"Das Mädchen und der Tod" reflektiert am Beispiel einer unerfüllten Liebe Themen wie Macht und Missbrauch. In einer tragenden Rolle der...
Farbfilm Verleih
Das Mädchen und der Tod
2022