Frank
Weltkino Filmverleih
Frank

Frank

Originaltitel
Frank
Genre
Komödie, Musikfilm
Land /Jahr
Großbritannien, Irland, USA 2014
 
91 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
27.08.2015 ( Kino Deutschland | Kino Österreich ) bei Weltkino Filmverleih
Regie
Darsteller
Links
IMDB
Homepage
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
Michael Fassbender als schräger Musik-Exzentriker
Soronprfbs - das ist der ungewöhnliche Name einer brillanten Indie-Band, die von noch seltsameren Musikern besetzt wird. Allen voran Frank (Michael Fassbender), ein sehr talentierter Musiker mit einem auffälligen Markenzeichen. Frank trägt sowohl bei den Bühnenauftritten als auch privat einen riesigen Pappmaché-Kopf. Niemand weiß, wie der exzentrische Musiker aussieht. Sogar Franks Bandkollegen, Clara (Maggie Gyllenhaal), Nana (Carla Azar) und Baraque (François Civil) haben den Mann unter der Maske nie zu Gesicht bekommen.

Als der Keyboarder der experimentierfreudigen Band nach einem Selbstmordversuch ausfällt, stößt Jon (Domhnall Gleeson) zur Truppe. Zunächst überglücklich darüber, endlich als Musiker durchstarten zu können, bekommt der von sich überzeugte junge Mann bald erste Zweifel. Spätestens als sich die Soronprfbs in eine abgelegene irische Hütte zurückziehen, um an einem neuen Album zu arbeiten, ahnt Jon, worauf er sich eingelassen hat.
"Frank" ist inspiriert von der außergewöhnlichen Geschichte des englischen Schriftstellers, Punkmusikers und Komikers Frank Sievey, der in den 1970er Jahren der Punkband The Freshies als Sänger vorstand und ab den 1980er Jahre als Kunstfigur Frank Sidebottom auftrat. Das auffällige Markenzeichen dieser Figur war eine von Comicstrips inspirierte Pappmaché-Maske, mit der sie auf den Musik- und Comedy-Bühnen Englands und im britischen Fernsehen auftrat und bald Kultstatus erreichte.

Als literarische Vorlage für die schräge Musik-Komödie mit Michael Fassbender als Titelfigur dienten die Memoiren "Frank: The True Story that Inspired the Movie" des walisischen Journalisten, Filmemachers und Musikers Jon Ronson, der in Sieveys Band Oh Blimey Big Band Keyboarder war. Obwohl die Verfilmung in vielen Punkten dem wahren Leben nahe kommt, etwa die originalgetreue Nachbildung von Frank Sidebottoms Kopf, erlaubt sie sich andererseits kreative Freiheiten. Unter anderem haben die Drehbuchautoren Ronson und Peter Straughan die Handlung ins gegenwärtige Irland und USA verlegt.

Inszeniert hat "Frank" der irische Nachwuchsregisseur Leonard Abrahamson, der 2009 mit dem preisgekrönten Drama "Garage" seinen Durchbruch feiert. Michael Fassbender spielt in dem surrealen Streifen die wohl ungewöhnlichste Rolle seiner Karriere. Für eine Oscar-Nominierung dürfte sich der irisch-deutsche Charakterdarsteller mit seiner maskenhaften und ausdruckslosen Darstellung nur schwer empfehlen können.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Frank: Der deutsche Trailer .. 
Die Musik-Komödie erzählt eine Geschichte, für deren surreale Qualität das Leben selbst Pate steht. Inspirationsquelle ist die Geschichte des englischen Schriftstellers,...
Frank
Jonathan Hession
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
2021