Filmreporter-RSS

Concussion - Leichte Erschüterung

Originaltitel
Concussion
Genre
Drama
 
USA 2013
 
96 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
05.12.2013 ( D ) bei Salzgeber & Co. Medien
 
 
Regie
Stacie Passon
Darsteller
Ashley Biel, Brad Bolle, Chase Bolnick, Gillian Bolnick, Katie Cardille-Rogal, Francesca Castagnoli
Homepage
http://concussionmovie.com
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Concussion (Kino) 2013Salzgeber & Co. Medien
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Drama über die dunklen Sehnsüchte einer Frau

Eigentlich sollte Abby (Robin Weigert) mit ihrem Leben zufrieden sein. Verheiratet ist sie mit der attraktiven Anwältin Kate (Julie Fain Lawrence), mit der sie in einer luxuriösen Wohnung lebt. Ihre beiden Kinder gehen zur Schule und Abby hat viel Freizeit, um ihren Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen. Da wären etwa das Einkaufen, der Sport und das Einrichten der gemeinsamen Wohnung.

Abby plagen jedoch unerfüllte Sehnsüchte. Als eines ihrer Kinder sie mit einem Baseball am Kopf trifft führt dies nicht nur zu einer Gehirnerschütterung. Sie hat danach auch den Wunsch, ihre frühere Tätigkeit als Innenarchitektin wiederaufzunehmen. Doch die Einrichtung eines erworbenen Apartments reicht nicht, um ihren Freiheitsdrang zu befriedigen. Nach einigen Begegnungen mit Prostituierten trifft sie eine weitaus radikalere Entscheidung und lässt sich fortan selbst für sexuelle Dienstleistungen bezahlen.


Filme über den Alltagstrott und die Langeweile in der Ehe und die fatalen Konsequenzen einer vorübergehenden Erfüllung unterdrückter eigener sexueller Begierden hat es in der Filmgeschichte einige gegeben. Mit ihrem Erotikdrama "Concussion" wirft Drehbuch- und Regiedebütantin Stacie Passon einen neuen Blick auf dieses Thema, indem sie es anhand einer gleichgeschlechtlichen Beziehung abhandelt.

Dass die Filmemacherin die sogenannte Homoehe nicht als solche problematisiert, sondern als selbstverständliche Ausgangsbasis für Fragen nach der weiblichen Sexualität und dem Älter-Werden von Frauen nutzt, ist die eigentliche feministische Dimension des Films. Ausgehend von diesen thematischen und motivischen Prämissen ist "Concussion" voller Referenzen an die Filmgeschichte. So erinnert die Geschichte über die sinnliche und geistige Selbstverwirklichung einer jungen Frau und ihre anonymen sexuellen Begegnungen an Klassiker wie "Der Letzte Tango in Paris" und "Belle de Jour - Schöne des Tages".
Concussion (quer) 2013Salzgeber & Co. Medien
Concussion (Szene 8) 2013
"Concussion" handelt von einer jungen Frau, die aus ihrer lesbischen Ehe ausbricht und sich eine zweite Existenz als Prostituierte aufbaut.  Clip starten
Stacie Passons "Concussion" handelt von der sinnlichen und geistigen Selbstverwirklichung einer jungen Frau und verbindet die thematische und motivische Prämisse mit...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de