Magic in the Moonlight - 2014 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros.

Magic in the Moonlight

OriginaltitelMagic in the Moonlight
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2014
FSK & Länge ab 0 Jahren • 98 min.
KinoDeutschland
AnbieterWarner Bros. Pictures
Kinostart04.12.2014
RegieWoody Allen
DarstellerMarcia Gay Harden, Colin Firth, Jacki Weaver, Ronald Alphonse, Ronald Baker, Kelly Keto
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Mit leichter Hand inszenierte Sommerromanze

Der britische Illusionskünstler Stanley (Colin Firth) duldet keine Konkurrenz, insbesondere nicht vom vermeintlich schwachen Geschlecht! Das Publikum liegt ihm atemlos staunend zu Füßen, wenn er als Chinese verkleidet Elefanten verschwinden lässt. Ohne lange zu überlegen folgt er der Bitte eines Freundes, eine amerikanische Hellseherin als Schwindlerin zu entlarven. Sophie Baker (Emma Stone) gibt sich als Medium aus und hat sich mit ihrer Mutter bei einer reichen Familie an der Côte d'Azur eingenistet.

Die Frau und der liebestolle Sohn des Hauses sind ihr längst verfallen, während die skeptische Tochter die Vorhersagen der jungen Schönheit anzweifelt. Als Geschäftsmann getarnt lebt Stanley ebenfalls in der Villa. Doch die Tricks von Sophie bei der angeblichen Kontaktaufnahme mit einem Verstorbenen durchschaut er nicht. Langsam gerät das Weltbild des hochnäsig-arroganten Schnösels ins Wanken. Auch die frechen und äußerst flotten Sprüche der Konkurrentin entwaffnen den Magier in den vielen spritzig-galanten Wortgefechten.
Die richtige Besetzung einer Komödie ist alles, und so setzt Altmeister Woody Allen für seinen inzwischen 44. Spielfilm "Magic in the Moonlight" auf zwei Stars, die ihre Schlagfertigkeit in romantischen Komödien bewiesen haben. Colin Firth ist der bewährte Herzensbrecher mit britischem Understatement aus "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück". Emma Stone, die in der Teenie-Komödie "Einfach zu haben" nie um eine Antwort verlegen war, passt perfekt dazu. Und man muss zugeben: zwischen den beiden stimmt die Chemie sichtlich.

Nach seiner eher schweren Kost "Blue Jasmine" überrascht Stadtneurotiker Allen mit einer von leichter Hand inszenierten und von den französischen Impressionisten visuell inspirierten Romanze voller amüsanter Verwicklungen vor der traumhaften Kulisse des Mittelmeeres am Ende der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Auch in dem 78-Jährigen schlummert letztlich ein Romantiker.
Magic in the Moonlight

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

"Magic in the Moonlight": Der erste Trailer

Nach seiner eher schweren Kost "Blue Jasmine" überrascht der zweifelnde Misantroph und Stadtneurotiker Woody Allen mit einer von leichter Hand inszenierten,...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de