Filmreporter-RSS

Jimmy's Hall

Originaltitel
Jimmy's Hall
Genre
Drama
 
Großbritannien/Irland/Frankreich 2014
 
106 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
14.08.2014 ( D | CH | A ) bei Pandora Film
 
 
Regie
Ken Loach
Darsteller
Paul Fox, Sorcha Fox, Aisling Franciosi, Karl Geary, Denise Gough, Aileen Henry
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Jimmy's Hall (Kino) 2014Pandora Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Iren schwingen das Tanzbein für die Freiheit

Vor zehn Jahren musste der verarmte und mittellose James Gralton (Barry Ward) seine Heimat Irland verlassen und wanderte in die USA aus. 1932 kehrt er zurück und beschließt, sein ehedem gegründetes Jugendzentrum wiederzueröffnen. Die 'Pearse-Connolly Hall' hatte Jimmy einst als Ort des kulturellen und politischen Austausches, der Unterhaltung und vor allem des Tanzes ins Leben gerufen. Nun soll die Halle mit der gleichen programmatischen Ausrichtung wieder belebt werden.

Vor allem durch den Einfluss der amerikanischen Musik, die Jimmy bei seiner Rückkehr mitgebracht hat, kommt schnell Leben in die Bude. Nicht nur die Jugend ist von dem in der Tanzhalle herrschenden freien Geist begeistert. Das zunehmend unbeschwerte Leben im Dorf ist dem ortsansässigen Pfarrer Sheridan (Jim Norton) jedoch ein Dorn im Auge. Der konservative Geistliche ist entsetzt, dass immer mehr Schäfchen seiner Gemeinde sich in 'Jimmys Tanzhalle' amüsieren und auf neue politische Ideen kommen.


Ken Loach knüpft mit "Jimmy's Hall" thematisch unmittelbar an sein beim Filmfest Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnetes Drama "The Wind That Shakes the Barley" an. Ging es bei letzterem um den Kampf der irischen Untergrundbewegung gegen die britischen Unterdrücker und damit um die politische Selbstbestimmung per se, behandelt Loach nun den Konflikt zwischen Religion und individueller Freiheit, Glaube und Denken, Tradition und Aufbruch in eine neue Zeit.

"Jimmy's Hall" wird 2014 im Wettbewerb von Cannes aufgeführt und ist damit bereits der zwölfte Film des britischen Regisseurs, der bei der weltweit wichtigsten Filmschau um den Hauptpreis konkurriert. Noch während des Festivals geht die Nachricht um, dass das Biopic über den politischen Aktivisten James Gralton Loachs letzter Film sein soll - danach wolle sich der Filmemacher vom Filmgeschäft endgültig zurückziehen.

Der Regie-Veteran gibt jedoch bald Entwarnung. 'Ich sagte das in einem Moment großer Anspannung, als wir noch keinen Fuß Film gedreht hatten und der Arbeitsberg vor uns ziemlich hoch war. Ich dachte, dass ich das nicht wieder durchmachen kann', verriet Loach in einem Interview mit dem Filmmagazin Hollywood Reporter Ende Mai 2014. Dann fügt er hinzu. 'Wir werden die Fußball-Weltmeisterschaft schauen und dann sehen wir, was der Herbst bringt. Es ist sehr schwer, das Filmemachen aufzugeben.'
Jimmy's Hall (quer) 2014Pandora Film
Jimmy's Hall (Szene 5) 2014
James Gralton (Barry Ward) kehrt nach zehnjähriger Emigration in die USA in seine irische Heimat zurück. Er beschließt, sein ehedem gegründetes Jugendzentrum...  Clip starten
Ken Loach knüpft mit "Jimmy's Hall" an sein preisgekröntes Drama "The Wind That Shakes the Barley", indem er auch in "Jimmy's Hall" ein Hohelied auf die Freiheit anstimmt.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de