Epsteins Nacht
Epsteins Nacht

Epsteins Nacht

Originaltitel
Epsteins Nacht
Genre
Drama
Land /Jahr
Deutschland, Österreich, Schweiz 2001
 
85 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
07.11.2002 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Constantin Film
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Jochen Epstein (Mario Adorf) hat eine harte Zeit hinter sich. Der Jude hat die letzten 15 Jahren im Gefängnis verbracht. Jetzt möchte er umgehend aus Deutschland auswandern. Vor seiner Inhaftierung war Epstein an Weihnachten in einen christlichen Gottesdienst gegangen, um die Tochter seiner Haushälterin singen zu hören. Priester Groll kam ihm sehr vertraut vor, grausig vertraut, er glaubt in ihm seinen ehemaligen KZ-Peiniger, SS-Hauptsturmführer Giesser (Günter Lamprecht), erkannt zu haben. Mit zwei Leidensgenossen Adam Rose (Bruno Ganz) und Karl Rose (Otto Tausig) war er im KZ Birkenau inhaftiert. Zusammen konfrontieren die engen Freunde Groll mit ihren Anschuldigungen, doch die Konfrontation droht ihre Freundschaft zu sprengen.
Ergreifend wie Regisseur Urs Egger die Geschichte von drei greisen jüdischen Freunden, die ihren Peiniger aus dem KZ erkannt zu haben glauben. Mit einer hochkarätigen Besetzung, die von Mario Adorf, Bruno Ganz, Otto Tausig, Günter Lamprecht, Annie Girardot bis zu Nina Hoss (in einer Gastrolle) reichen, inszeniert Egger beklemmend emotional ein Drama über Freundschaft, Liebe, Qual und Vergebung.
Nicola Turri, Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021