Temperclayfilm
White Shadow

White Shadow

Originaltitel
White Shadow
Regie
Noaz Deshe
Darsteller
James P. Salala, Tito D. Ntanga, John S. Mwakipunda, Glory Mbayuwayu, James Gayo, Riziki Ally
Kinostart:
Deutschland, am 06.11.2014 bei Temperclayfilm
Genre
Drama
Land
Afganistan, Deutschland, Italien
Jahr
2013
Länge
115 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDGaleriebewerten
Düsteres Drama über ein dunkles Kapitel Afrikas
"White Shadow" erzählt die Geschichte von Alias (Hamisi Bazili), einem an Albinismus erkrankten Jungen aus Tansania. Nach dem Tod seines Vaters, dessen Zeuge er wurde, hat ihn seine Mutter (Riziki Ally) zu seinem Onkel Kosmos (James Gayo) in die Stadt geschickt. Auf dem Land ist der Junge nicht sicher. Die Menschen der Region glauben nämlich, dass Körperteile von Albinos magische Kräfte haben. Darum wird der Junge und andere Albinos verfolgt. Wer erwischt wird, dem droht der Tod.

Aber auch in der Stadt ist das Leben für Alias nicht einfach. Um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen, verdingt er sich als Verkäufer. Als er sich in die Tochter seines Onkels, Antoinette (Glory Mbayuwayu), verguckt, bekommt er die ganze Härte seines Vormunds zu spüren. Allmählich kommt der Junge zu der Erkenntnis, dass das Leben in der Großstadt nicht weniger Überlebenskampf ist, als unter den primitiven Lebensbedingungen im Busch. Außerdem sitzt ihm ständig die Angst im Nacken, dass er doch noch Opfer der grausamen Albino-Jäger wird.
Mit seinem Regiedebüt "White Shadow" nimmt sich der in Berlin und Los Angeles tätige Regisseur Noaz Deshe eines brisanten Themas an. Er thematisiert den fanatischen Irrglauben der Menschen in Tansania, dass Körperteile von Menschen mit Albinismus eine magische Wirkung haben. Wohlstand und Heilwirkung sind nur einige der Wunderdinge, die ihnen nachgesagt werden. Aus dem Fanatismus entstand ein barbarischer Menschenhandel, dem etliche von der Krankheit Betroffene zum Opfer fielen.

Als Deshe von dieser blutigen Tradition erfuhr, stand für ihn fest, dass 'über das Thema ein Film gemacht werden muss.' Dabei thematisiert er nicht nur den Irrglauben eines Vernunft-fernen Volkes, sein Anliegen war es auch, den unbedingten menschlichen Überlebensinstinkt zu behandeln: Dazu Deshe: 'In gewisser Weise, kann man [im Film] beobachten, wie es sich anfühlt ein Tier zu sein, zu reagieren und sich auf seine elementaren Fähigkeiten zu besinnen.

"White Shadow" wird 2014 auf zahlreichen Filmfestivals gezeigt, unter anderem bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig und dem Sundance Film Festival. Auf dem Lido wird Deshe mit dem Luigi De Laurentiis Award ausgezeichnet.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
In "White Shadow" nimmt sich Regisseur Noaz Deshe einem brisanten Thema an. Sein Spielfilmdebüt handelt von einem in Tansania lebenden, an...
Temperclayfilm
White Shadow
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDGaleriebewerten
2021