Filmreporter-RSS

Suicide Squad 3D

Originaltitel
Suicide Squad
Alternativ
Task Force X (Arbeitstitel)
Genre
Action, Fantasy
 
USA/Kanada 2016
 
123 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
18.08.2016 ( D | CH | A ) bei Warner Bros. Pictures
 
 
Regie
David Ayer
Darsteller
Will Smith, Jaime FitzSimons, Ike Barinholtz, Margot Robbie, Christopher Dyson, Bambadjan Bamba
Homepage
http://www.suicidesquad.com
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Suicide Squad (Kino) 2016Warner Bros.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerienDVDsbewerten

Ist die Welt bedroht, braucht es Schurken

'Ich möchte eine Spezialeinheit der gefährlichsten Menschen auf dem Planeten zusammenstellen. Denn ich glaube, dass sie Gutes tun können', heißt es am Anfang von David Ayers "Suicide Squad". Die Verfilmung des DC Comics kreist um eine Gruppe von Superschurken, die für die Regierung geheime Operationen durchführen und dafür Straferlass erhalten sollen.

Zum Agententeam gehören neben dem Batman-Antipoden Joker (Jared Leto) auch Harley Quinn (Margot Robbie), Deadshot (Will Smith), Captain Boomerang (Jai Courtney) und Rick Flag (Joel Kinnaman). Diese merken bald, dass sie nicht rekrutiert wurden, weil sie bei der Beseitigung der Weltbedrohung besonders geeignet sind. Vielmehr sollen sie als Sündenböcke herhalten, falls die Mission scheitert.


Nachdem Marvel Studios zuletzt sehr erfolgreich mit der Etablierung seines Cinematic Universe ist und die Helden aus seinem Archiv entweder alleine in einer eigenen Comicverfilmung ("Iron Man", "Captain America") oder zusammen mit anderen Helden ("Marvel's The Avengers") die Welt retten ließ, zieht nun der große Konkurrent DC Comics endlich nach.

Den Anfang der DC-Attacke macht 2013 Zack Snyders Superman-Spektakel "Superman: Man of Steel", das 2016 mit dem Zusammentreffen des Mannes aus Stahl mit der Fledermaus Batman und der Wunderfrau Wonder Woman in "Batman v Superman: Dawn of Justice" seine Fortsetzung erlebt.

Das von David Ayer nach seinem eigenen Drehbuch inszenierte Action-Spektakel "Suicide Squad" ist Teil dieser Reihe. Mit der ungewöhnlichen Allianz stellen die Macher das Konzept von "Avengers" auf den Kopf. Hier bilden nicht Superhelden eine Weltrettungsgemeinschaft, sondern Schurken, die ihrer Natur nach eigentlich Böses wollen, widerwillig jedoch das Gute tun.

In der Warteschlange von DCs Erwiderung auf Marvel befinden sich ferner Filme über "Wonder Woman", "The Flash" und "Aquaman". "The Justice League" wird das eigentliche Pendant zu Marvels "Avengers" sein. Darin passiert, was mit "Batman v Superman: Dawn of Justice" mit vorsichtigen Schritten vorbereitet wurde: das Zusammentreffen von DCs größten Helden-Titanen, darunter Superman, Batman, Wonder Woman und The Flash. Der US-Kinostart ist für November 2017 geplant.
Suicide Squad
Rich Art hat seine Kritik zu "Suicide Squad" in einen coolen Rap gepackt. Viel Spaß!  Clip starten
Rich Art hat seine Kritik zu "Suicide Squad" in einen coolen Rap gepackt. Viel Spaß!  Clip starten
Wenn die Welt bedroht wird, braucht es Helden. In "Suicide Squad" wird dafür ein ungewöhnliches Team zusammengestellt. Denn die Gruppe besteht nicht aus Helden, sondern aus...
David Ayers Verfilmung des DC Comics "Suicide Squad". Hier sind erste Szenenbilder zu sehen.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerienDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de