FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Unknown User

Originaltitel
Cybernatural
Alternativ
Offline; Unfriended (Arbeitstitel)
Genre
Horror, Thriller
 
USA 2014
 
82 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
16.07.2015 ( D | CH | A ) bei Universal Pictures International (UPI)
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Universal Pictures
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Horror-Thriller über die Gefahren des Internets

Ein Jahr ist seit der Tragödie vergangen, als die Schülerin Laura (Heather Sossaman) auf einer Party blamiert wurde und das Video anschließend im Internet die Runde machte. Ebenso lange her ist es, seit sich die Schülerin wegen dem Online-Mobbing das Leben genommen hat. Ein Jahr nach dem tragischen Selbstmord chatten sechs ihrer Mitschüler mit einem Chatprogramm, um sich über ihren Tod auszutauschen.

Bald merken die Schüler, dass sie nicht allein im virtuellen Raum sind. Eine siebte Person hat sich unter dem Profil der Verstorbenen eingeloggt und warnt die Anwesenden: Wer sich ausloggt, stirbt! Wer sich weigert, über die tragischen Ereignisse vor einem Jahr wahrheitsgemäß zu chatten, stirbt ebenfalls. Wer steckt hinter dem siebten Profil? Lauras Geist? Oder spielt jemand mit den Schülern ein makabres Spiel?


Das Internet und seine nachhaltigen Auswirkungen auf die Gesellschaft ist schon so manches Mal Thema künstlerischer Reflexion gewesen. Ästhetisch hat sich in den vergangenen Jahren besonders das Kino, das technischste aller Künste, erfolgreich auf das digitale Zeitalter eingelassen, wobei sich vor allem der Thriller und seine Affinität zur Paranoia als adäquate Ausdrucksform bewiesen hat.

Auch im Horror-Thriller "Unknown User" werden wichtige Aspekte der global-digitalen Vernetzung thematisiert, etwa die zwischenmenschliche Kommunikation sowie die psychische und physische Gewalt abseits der greifbaren Wirklichkeit. Dabei versteht es Regisseur Levan Gabriadze die gesellschaftskritische Komponente seines Horrorthrillers mit dem Erzählkonventionen des Genres zu verquicken.

Der Konflikt zwischen Täter und Opfer bedarf ebenso wenig eines konkreten Raums wie der körperlichen Konfrontation. Oder anders ausgedrückt: Die virtuelle Abgeschiedenheit bietet noch lange keinen Schutz vor psychischer und physischer Versehrtheit. Oder noch präziser: das Zeitalter des Internet und die damit zusammenhängende Abkehr des Menschen von der Wirklichkeit bedeutet nicht das Ende des Horror-Genres und seines wichtigsten Protagonisten. Das Monster wird es weiterhin geben, es hat nur eine neue Spielwiese gefunden.

Der gebürtige Georgier Gabriadze hat mit "Unknown User" sein englischsprachiges Debüt vorlegt. Er nutzt die thematische Prämisse von "Unknown User" auch für den einen oder anderen filmhistorischen Verweis. Wenn Laura beispielsweise Opfer einer Demütigung und ihre Mitschüler anschließend zur Zielscheibe eines mutmaßlichen Rächers werden, dann fußt der Motivkomplex auf Brian de Palmas Genre-Klassiker "Carrie - Des Satans jüngste Tochter" - mit dem Unterschied, dass hier einige Tastenklicks genügen, um die Lawine aus Gewalt und Rache zu starten.
Unknown User (Cybernatural, 2014)
Universal Pictures
Jahr, nachdem sich die Schülerin Laura (Heather Sossaman) wegen einer Online-Demütigung sich das Leben genommen hat, treffen sich sechs ihrer Mitschüler auf Skype. Sie wollen...  Clip starten

Levan Gabriadze hat mit "Unknown User" einen zeitgemäßen Horror-Thriller über die Gefahren des Internets inszeniert.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de