FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Body

Originaltitel
Cialo
Genre
Drama
 
Polen 2015
 
91 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
29.10.2015 ( D | CH ) bei Peripher Filmverleih
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
8,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Body, Cialo (Kino) 2015Peripher Filmverleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Sensible Tragikomödie über den Umgang mit dem Tod

Das Verhältnis zwischen Vater Janusz (Janusz Gajos) und Tochter Ola (Laiendarstellerin Justyna Suwala) ist nach dem Tod der Ehefrau und Mutter schwer belastet. Während er seinen Schmerz durch das Abtauchen in seine von Gewalt und Tod geprägten Arbeit als Polizist zu verdrängen sucht, leidet die junge Frau an Magersucht. In der Therapie lernt Ola, mit den posttraumatischen Störungen und den Zorn auf ihren Vater, dem sie die Schuld für das Ableben der Mutter gibt, umzugehen.

Die dritte Hauptfigur der Tragikomödie ist Olas Therapeutin Anna (Maja Ostaszewska). Auch sie hat vor einigen Jahren einen geliebten Menschen verloren als ihr damals neun Monate altes Baby an plötzlichem Kindstod verstarb. Um mit dem Verlust umzugehen, wandte sich die trauernde Mutter dem Spiritismus zu. Seitdem betätigt sie sich 'nebenberuflich' als Medium und stellt Kontakte zwischen den Toten und ihren Hinterbliebenen her. Bald kommt es zu einer Begegnung zwischen ihr und Janusz, der an das Übernatürliche nicht Recht glauben will - und das, obwohl es in seiner Wohnung zu spuken scheint.


"Body" erzählt in ruhigem Tempo und unterkühlten Bildern vom Umgang mit dem Tod und den Riss, den der Verlust eines geliebten Menschen in der Seele und den zwischenmenschlichen Beziehungen hinterlässt. Trotz der ernsten Thematik reichert die polnische Regisseurin Malgorzata Szumowska ("Im Namen des...") den Trauer- und Versöhnungsprozess der Protagonisten mit subtilem Humor an. Verstärkt wird die Leichtigkeit des einfühlsam erzählten Films durch ein Genremix aus makabrer Komödie, krassem Realismus und Gruselfilm, dessen leise an Krzysztof Kieslowskis "Ein kurzer Film über die Liebe" anklingende Schlussszene in einem bewegenden und nachdenklich stimmenden Schlussbild gipfelt.

"Body" ist 2015 einer der Höhepunkte der Internationalen Filmfestspiele von Berlin, wo Szumowska mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet wird.
Janusz Gajos, Body, Cialo (querG) 2015Peripher Filmverleih
Maja Ostaszewska, Body, Cialo (Szene 08) 2015
Das Verhältnis zwischen Vater Janusz (Janusz Gajos) und Tochter Ola (Justyna Suwala) ist nach dem Tod der Ehefrau und Mutter schwer belastet.   Clip starten
Mit "Body" hat Malgorzata Szumowska ("Im Namen des...") eine sensible Tragikomödie inszeniert. Thema ist der Umgang mit dem Tod.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de