FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Barry Seal - Only in America

Originaltitel
American Made
Alternativ
Mena (Arbeitstitel)
Genre
Krimi, Thriller
 
USA 2017
 
115 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
07.09.2017 ( D | CH | A ) bei Universal Pictures International (UPI)
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
American Made, Barry Seal - Only in America (Kino) 2017
Universal Pictures Germany (UPI)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

US-Drogenthriller nach wahrer Begebenheit

Die Vorlage in des Polit-Thrillers von "Die Bourne Identität"-Regisseur Doug Liman liefert der Iran-Contra-Skandal. Im beschaulichen Mena in Arkansas wird in den 1970er Jahren Weltgeschichte geschrieben. Unter den Augen von Gouverneur Bill Clinton und wohl auch mit Wissen des Präsidenten-Gespanns Ronald Reagan und dessen Vize George W. Bush liefert die CIA über Israel Waffen an den Iran. Mit dem Gewinn sowie Einnahmen aus dem Drogenschmuggel werden rechtsgerichtete Contras in Nicaragua unterstützt. In diesem System ist der von Tom Cruise gespielte Barry Seal nur ein kleines Rädchen.

Der Pilot der amerikanischen Fluggesellschaft TWA erzielt mit dem Schmuggel von Waffen und Drogen aus Mittelamerika ein stattliches Nebeneinkommen. Auf bis zu fünf Milliarden Dollar wird der Schwarzmarktwert seiner schmutzigen Ware geschätzt. 1984 fliegt Seal auf, aber die CIA bietet ihm einen Deal an. Seal kann seine Schmugglerkarriere fortsetzen, dafür späht er das berüchtigte Medellín Cartel aus, zu dessen Bossen der rücksichtslose Pablo Escobar gehört. Die Südamerikaner fackeln nicht lange, als Seal ins Zwielicht gerät. Im Februar 1986 wird er in Louisiana erschossen. Ein halbes Jahr später stürzt Partner Eugene Hasenfus mit einem Flugzeug ab, die Untersuchungen lösen den Iran-Contra-Skandal aus.


"Barry Seal - Only in America" markiert die zweite Zusammenarbeit von "Top Gun"-Pilot Tom Cruise mit Regisseur Doug Liman ("Die Bourne Identität") nach dem gefeierten Science-Fiction-Spektakel "Edge of Tomorrow". Mit der Rolle des fliegenden Drogenkuriers kann Hobbypilot Cruise beim Dreh des Films seine Leidenschaft fürs Fliegen ausgiebig ausleben.

In welchem Ausmaß der Schauspieler, der bekannt dafür ist, seine Stunts selbst auszuführen, für die entsprechenden Szenen selbst im Cockpit saß, ist nicht bekannt. Fest steht, dass Cruise um Haaresbreite Opfer eines Unfalls wurde. Im 11. September 2015 stürzt in der Nähe des Drehortes in Kolumbien aufgrund schlechter Witterungsbedingungen ein zur Produktion gehörendes Flugzeug ab. Dabei kommen zwei Männer ums Leben, darunter der erfahrene Stunt-Pilot Alan D. Purwin. Ein dritter Mann wird schwer verletzt. Laut Medienberichten befand sich Cruise an Bord eines Hubschraubers, der wenige Minuten vor dem Unfall dieselbe Route geflogen war.

Der spannende Polit-Thriller beruht auf der Biografie von Barry Seal, den Dennis Hopper 1991 erstmals unter der Regie von Roger Young in dem Dokudrama "Der Drogen Cop" spielt. Seal ist eine schillernde Persönlichkeit und doch nur ein kleines Rädchen in einer der größten Affären der jüngeren amerikanischen Politikgeschichte, dem Iran-Contra-Skandal.
Tom Cruise, American Made, Barry Seal - Only in America (Szene AA59_D019_00043R) 2017
Tom Cruise, American Made, Barry Seal - Only in America (Szene AA59_D015_00155_RV2) 2017
"Barry Seal - Only in America" erzählt grob die wahre Geschichte eines US-Piloten, der zwischen die Fronten des Drogenkrieges gerät.  Clip starten
"Barry Seal - Only in America" erzählt die wahre Geschichte eines US-Piloten, der zwischen die Fronten des Drogenkrieges gerät.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de