Sobibor, 14. Oktober 1943 - 1979 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Absolut Medien

Sobibor, 14. Oktober 1943

OriginaltitelSobibor, 14 octobre 1943, 16 heures
AlternativSobibor, Oct. 14, 1943, 4 p.m.
GenreDokumentarfilm
Land & Jahr Frankreich 1979 bis 2001
FSK & Länge 95 min.
KinoDeutschland
AnbieterFreunde der Deutschen Kinemathek
Kinostart03.04.2003
RegieClaude Lanzmann
DarstellerYehuda Lerner, Claude Lanzmann
Homepage https://http://www.fdk-berlin.de/foru...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

"Sobibor, Oct. 14, 1943, 4 p.m." bezeugt der einzig geglückte Aufstand in einem deutschen Konzentrationslager vom 14. Oktober 1943. In "Shoa" lies Lanzmann dieser Verzweiflungstat nur wenig Raum, 20 Jahre später holte er dieses Versäumnis auf. Erst 1979 stieß der Dokumentarfilmer in Israel Zeugen des Aufstandes.
Aus dem Off berichtet Yehuda Lerner, der acht Lager überlebte. Er ist einer der Zeitzeugen, ebenso wie Ada Lichtmann und ihr Mann, die während des Aufstandes aus dem KZ entkamen. Ohne Hektik, mit ruhigen Bildern und gänzlich ohne Dokumentarmaterial basiert der Film auf den Erinnerungen der Überlebenden, ihre Erzählung wird von Bildern der Schauplätze unterlegt. Der Titel bezeichnet den Ort des Geschehens, aber auch den Zeitpunkt, als Lerner mit einer Axt den Kopf eines Deutschen Wachmanns spaltete und damit das Zeichen zu dem seit sechs Wochen vorbereiteten Aufstandes gab. Der jüdische Sowjet-Offizier Alexander Petchersky hatte die generalstabsmäßig durchgeführten Aktion geplant.
Sobibor, 14. Oktober 1943

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de