Tangerine L.A. - 2015 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kool Filmdistribution

Tangerine L.A.

OriginaltitelTangerine
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2015
FSK & Länge ab 16 Jahren • 87 min.
KinoDeutschland
AnbieterKool Filmdistribution
Kinostart07.07.2016
RegieSean Baker
DarstellerJonathan Stromberg, Kitana Kiki Rodriguez, Kymber Allen, Gayane Avaryan, Sarah Carey, Bianca Copeland
Homepage https://http://www.Tangerine-LA.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten

Schrille Komödie mit einem Smartphone gefilmt

Die transsexuelle Prostituierte Sin-Dee Rella (Kitana Kiki Rodriguez) kommt gerade aus dem Gefängnis, doch ihre Freunde über die wiedergewonnene Freiheit wird ihr bald vereitelt. Von ihrer Freundin Alexandra (Mya Taylor) erfährt sie, dass Freund und Zuhälter Chester (James Ransone) sie betrogen hat. Und das mit einer 'echten' Frau! Sin-Dee denkt nicht daran, sich mitleidsheischend ihre Liebeswunden zu lecken. Sie setzt zum Gegenschlag an. Kurzerhand sucht sie die Geliebte Chesters auf, packt diese bei den Haaren und schleift sie zum Betrüger. Alexandra folgt der Furie auf Schritt und Tritt.
Zeitgenössische Regisseure zeigen zuletzt immer wieder Mut zu formalen Experimenten. Nach Sebastian Schippers Ein-Take-Meisterwerk "Victoria" und Independent-Regisseur Alejandro González Inárritu, der seine Tragikomödie "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" ebenfalls weitgehend in einer durchgehenden Einstellung gedreht hat, legt Sean Baker mit einer nicht weniger bemerkenswerten formalen Komponente nach. Der US-Independent-Regisseur hat seine schrille Komödie ausschließlich mit einem Smarthphone gefilmt - deren Bilder er freilich mit professionellem Equipment wie einer anamorphischen Linse und weiteren Eingriffen in der Postproduktion aufpoliert.

Um die Authentizität der Komödie zu steigern, setzt Baker auf Laiendarsteller. Kitana Kiki Rodriguez und Mya Taylor sind auch im wahren Leben Transsexuelle, in deren Lebensumfeld die Drehbuchautoren die Story gefunden haben. Taylor hat Baker im LGBTQ-Zentrum in Hollywood kennengelernt, wenig später trifft er ihre Freundin Rodriguez. Der Filmemacher ist auf Anhieb begeistert von den beiden und macht ihnen das Angebot, in seinem Film mitzuspielen.
Tangerine L.A.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
US-Independent-Regisseur Sean Baker hat seine ausgeflippte Komödie mit einem Smartphone fotografiert. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de