In My Room - 2018 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Pandora Film

In My Room

OriginaltitelIn My Room
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland/Italien 2018
FSK & Länge ab 12 Jahren • 120 min.
KinoDeutschland
AnbieterPandora Film
Kinostart08.11.2018
RegieUlrich Köhler
DarstellerHans Löw, Elena Radonicich, Michael Wittenborn, Ruth Bickelhaupt, Emma Bading, Katharina Linder
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
DVD Extras: Originalsprache: Deutsch, Englisch

Mann allein: Menschheit über Nacht verschwunden

Armin (Hans Löw) ist Mitte 30. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich als freier Kameramann. Er lebt allein und fühlt sich manchmal auch einsam. An dem Zustand etwas ändern? Danach sieht es nicht aus. Zwischenmenschliche Beziehungen sind einfach nicht seine Sache. Das hat ihm sein Vater (Michael Wittenborn) voraus. Während der Ältere sich unlängst eine neue Lebensgefährtin zugelegt hat, hangelt sich der Jüngere von einem One-Night-Stand zum nächsten. Eine persönliche Bindung hat Armin nur zu seiner Großmutter (Ruth Bickelhaupt) aufgebaut.

Doch die liegt jetzt im Sterben. Um die letzten Lebensstunden bei ihr zu sein, kehrt Armin in sein Heimatdorf zurück. Als er am Tag nach dem Tod der Oma aufwacht, ist alles anders. Armin ist nicht nur ohne Großmutter auf der Welt. Er stellt fest, dass alle Menschen vom Erdboden verschwunden sind. Allein zieht er durch eine verlassene Welt. Irgendwann lässt er sich irgendwo nieder, baut Gemüse an und legt sich Nutztiere zu. Doch dann tritt überraschend doch eine Frau in sein Leben.
Ulrich Köhler macht es seinen Kollegen der Berliner Schule nach. Wie Christoph Hochhäusler, Christian Petzold, Thomas Arslan und Maren Ade - um nur einige zu nennen - geht der Autorenregisseur einen Schritt auf das Genre-Kino zu. Hochhäusler dreht nach "Unter dir die Stadt" den Politthriller "Die Lügen der Sieger", Petzold findet mit "Phoenix" Gefallen am Melodram und Arslan zeigt mit dem Gangster-Drama "Im Schatten" und dem Western "Gold", dass seine künstlerischen Wurzeln auch im populären Erzählkino liegen. Köhler erprobt sich an einem Endzeitdrama.

Wie seine Kollegen greift auch er nach dem nächsten Ast, ohne den letzten loszulassen. "In My Room" atmet mit seiner langsamen und offenen Erzählweise um seinen ziellos im Leben umherirrenden Protagonisten, der an einer kalt-seelenlosen Wirklichkeit verzweifelt, noch immer den Geist der Berliner Schule. Der Film erzähle, so Köhler, eine 'realistische Geschichte mit einer unrealistischen Prämisse'. Für die Verantwortlichen des Filmfests von Cannes gehört "In My Room" 2018 zu den besten Vertretern des deutschen Films. In den Wettbewerb der renommierten Filmschau schafft es die Melange aus Autoren- und Endzeitkino dennoch nicht, er wird in der Sektion 'Un Certain Regard' gezeigt.
In My Room

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

In My Room: Der Trailer

Mann wacht auf und stellt fest, dass alle Menschen verschwunden sind.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Ulrich Köhler, prominenter Vertretern der Berliner Schule, mit einem Endzeitdrama. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2018 Filmreporter.de