Johnny English - Man lebt nur dreimal - 2018 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universal Pictures Germany (UPI)

Johnny English - Man lebt nur dreimal

OriginaltitelJohnny English Strikes Again
AlternativJohnny English 3
GenreAction, Abenteuer, Komödie
Land & Jahr Großbritannien/Frankreich/USA 2018
FSK & Länge ab 6 Jahren • 88 min.
KinoDeutschland
AnbieterUniversal Pictures International (UPI)
Kinostart18.10.2018
RegieDavid Kerr
DarstellerEmma Thompson, Olga Kurylenko, Rowan Atkinson, Jake Lacy, Ben Miller, Miranda Hennessy
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Johnny Englishs dritter Auftrag für die Majestät

Großbritannien ist Opfer eines massiven Hackerangriffs geworden. Wenige Tage vor dem G12-Gipfel in London werden von anonymen Hackern die Identitäten sämtlicher im Außendienst befindlicher MI7-Agenten enttarnt. Die Schwachstelle im Sicherheitssystem muss beseitigt und die Urheber des Hackerangriffs verhaftet werden. Die einzige Hoffnung besteht in der Reaktivierung eines pensionierten Agenten. Die Wahl fällt aus Ermangelung an Alternativen auf English, Johnny English (Rowan Atkinson).

Der ehemalige Agent arbeitet mittlerweile als Lehrer. Für die Sicherheit des Landes ist er bereit, wieder in den Dienst der Majestät zu treten. Das Problem ist nur, dass die Agentenwelt nicht mehr die gleiche ist. Vieles, vor allem die Methoden der Verbrecherjagd, hat sich geändert. Smartphones sind die neuen Waffen. Die Jagd nach Verbrechern findet im digitalen Raum statt. Und wenn es mal auf den Straßen heiß her geht, dann mit Hilfe von Elektroflitzern. English kann mit solchen modernen Methoden nicht viel anfangen. Er setzt auf die alte Schule. Auch analoge Waffen und Gadgets können so manches Unheil anrichten. Tatsächlich hinterlässt English bei seinen Ermittlungen eine Spur der Verwüstung.
"Johnny English - Man lebt nur dreimal", der deutsche Titel von "Johnny English Strikes Again" lässt keinen Zweifel aufkommen. Mit der Actionkomödie erlebt der trottelige Titelheld sein drittes Abenteuer. Erneut nehmen die Filmemacher das Agenten-Genre und dessen prominenteste Filmreihe, nämlich die um James Bond, aufs Korn. Wie bei Komödien im Allgemeinen und Parodien im Besonderen üblich, speist sich der Humor auch hier aus dem Zusammenprall von Gegensätzen. Die Konfrontation des ebenso trotteligen wie hinterwäldlerischen Johnny English ist nur einer der komischen Kontraste, die Jagd nach den Hacker-Terroristen mit analogen Methoden ein weiterer.

Mit der Figur des Johnny English hat Rowan Atkinson eine weitere Paraderolle gefunden. Die Reihe steht und fällt mit dem komödiantischen Talent des begnadeten britischen Komikers, der ehedem nicht nur mit der Slapstick-Serie "Mr. Bean" Fernsehgeschichte geschrieben hatte. Neben dem Komiker sorgen Kreative hinter der Kamera dafür, dass "Johnny English - Man lebt nur dreimal" nahtlos an die Vorgänger anknüpft. Am Drehbuch schreibt William Davies mit, während Tim Bevan und Eric Fellner wieder als Produzenten fungieren. Neu im Filmteam ist Regisseur David Kerr. Der bringt einiges an Erfahrung mit, wenn es darum geht, mit etablierten Komikern zusammenzuarbeiten. Kerr drehte Episoden zu so erfolgreichen Sitcoms wie "That Mitchell and Webb Look", "Fresh Meat" und "Inside No. 9".
Johnny English  - Man lebt nur dreimal

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Johnny English - Man lebt nur dreimal: Deutscher Trailer

Der pensionierte Spion Johnny English Rowan Atkinson wird reaktiviert, nachdem mit einem Hackerangriff die Identitäten sämtlicher Agenten des MI7 enttarnt...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Der begnadete britische Komiker Rowan Atkinson spielt in "Johnny English - Man lebt nur dreimal" zum dritten Mal die Titelrolle des trotteligen MI7-Agenten. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2018 Filmreporter.de