Der Junge muss an die frische Luft - 2018 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros. Pictures Germany

Der Junge muss an die frische Luft

OriginaltitelDer Junge muss an die frische Luft
GenreKinderfilm
Land & Jahr Deutschland 2018
FSK & Länge ab 6 Jahren • 100 min.
KinoDeutschland
AnbieterWarner Bros. Pictures
Kinostart25.12.2018
RegieCaroline Link
DarstellerSönke Möhring, Luise Heyer, Joachim Król, Diana Amft, Elena Uhlig, Maren Kroymann
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Hape Kerkeling gibt Stoff für weiteren Kinofilm

Ruhrpott Anfang der 1970er Jahre. Der kleine Hans-Peter (Julius Weckauf) führt ein behütetes Leben, umgeben von einer liebevollen Verwandtschaft. Gerne hält er sich in Oma Ännes Krämerladen auf, wo er vielen interessanten Menschen begegnet, deren Eigenheiten er beobachtet und auch gerne mal aufs Korn nimmt. Das Lebensmittelgeschäft wird für den Jungen nicht nur zur Schule fürs Leben, hier feilt Hape auch an seinem komödiantischen Talent.

Seine Begabung setzt der Junge vor allem für einen Menschen ein - seine Mutter, die an einer schweren Krankheit leidet. Doch es wird immer schwerer, die Schwermütige zum Lächeln zu bringen. Eines Tages schläft sie ein und wacht nicht mehr auf. Was Hape mit der Mama nicht gelang, das will er an anderen Menschen versuchen. Er will die ganze Welt erheitern. Das Zeug dazu hat er, da ist sich die Oma (Maren Kroymann) ganz sicher, die Hape einmal voraussagt: 'Aus dir wird etwas ganz Besonderes werden, denn du wirst eines Tages sehr berühmt sein.'
"Der Junge muss an die frische Luft" basiert auf den gleichnamigen Memoiren von Hape Kerkeling. Der gefeierte Komiker und Entertainer blickt mit seinem zweiten Bestseller nach seinem ebenfalls verfilmten Pilger-Buch "Ich bin dann mal weg" auf sein facettenreiches Leben zurück. Den größten Raum in den knapp 300 Seiten langen Autobiographie nimmt seine Kindheit im Ruhrpott ein, das von einem traurigen und - so impliziert dies der Autor - lebensbestimmenden Ereignis überschattet wird. Als Hape acht Jahre ist, nimmt sich seine an Depression leidende Mutter das Leben. Das Trauma ist die Geburt von etwas Neuem. Danach will Hape die ganze Welt zum Lachen bringen.

Die Verfilmung von Kerkelings Memoiren ist eine Produktion der Filmstudios UFA Cinema und Feine Filme, die bereits "Ich bin dann mal weg" erfolgreich verfilmt hatten. Inszeniert wird die Tragikomödie von Caroline Link ("Nirgendwo in Afrika"), die von der Vorlage besonders angetan war: 'Selten hat mich eine Geschichte so angerührt wie diese', sagt die Oscar-Preisträgerin über das Projekt. Die Autobiographie handle von der 'Kindheit eines der größten deutschen Entertainer'. Einer Kindheit 'voller Humor, Lebensfreude und gleichzeitig geprägt durch schmerzhafte und traumatisierende Erlebnisse in der jungen Bundesrepublik der 60er und 70er Jahre.'

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Der Junge muss an die frische Luft: Der Trailer

Film über die facettenreiche Kindheit von Entertainer Hape Kerkeling. Hier der Trailer.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
"Ich bin dann mal weg" war ein großer Erfolg. Nun wurde von Caroline Link ein weiteres Buch von Hape Kerkeling verfilmt. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2019 Filmreporter.de