Tiberius Film
Madame Aurora und der Duft von Frühling (Aurore, 2017)

Madame Aurora und der Duft von Frühling

Originaltitel
Aurore
Genre
Komödie
Land /Jahr
Frankreich 2017
 
90 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
21.09.2017 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Look Now!
Regie
Blandine Lenoir
Darsteller
Agnès Jaoui, Thibault de Montalembert, Pascale Arbillot, Sarah Suco, Lou Roy-Lecollinet, Nicolas Chupin
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsTrailerGalerieKritikInterviewFeatureGewinnspielDVDs
Eine Frau von 50 Jahren in einer Existenzkrise
Aurora (Agnès Jaoui) ist Mutter zweier Töchter. Die jüngere, Luci (Lou Roy-Lecollinet), lebt noch mit der Mama zusammen. Die ältere, Marina (Sarah Suco), ist längst ausgezogen. Von dem Vater der Kinder hat sich Aurora vor Jahren getrennt. Das ebenso bescheidene wie glückliche Leben der Fünfzigjährigen kommt an einen Wendepunkt, als sie erst von der Schwangerschaft Marinas erfährt und dann auch noch ihren Job verliert. Mit einem Schlag erkennt die Aurora, dass sie älter geworden ist und dass Älterwerden gar nicht so leicht ist.

Einen Schicksalsdämpfer bekommt Aurora auch durch ihre Jugendliebe Christophe (Thibault de Montalembert), den sie nach Jahren der Trennung wieder trifft. Nach mehreren Verabredungen eröffnet er ihr, dass er an einer festen Beziehung nicht interessiert sei. Zu groß sei der Schmerz gewesen, als sie sich vor 25 Jahren getrennt hatten. Aurora flüchtet sich in eine Affäre mit einem anderen Mann. Als Luci dann auch noch mit ihrem Freund, einem Musiker, nach Barcelona zieht, ist ihre Einsamkeit perfekt.
Mit "Madame Aurora und der Duft von Frühling" will Regisseurin Blandine Lenoir eigenen Aussagen zufolge eine Marktnische gefunden haben. Sie habe die übrigens auf einer persönlichen Erfahrung basierende Komödie gedreht, weil 'Frauen in ihren Fünfzigern nicht im Kino gedreht gezeigt werden', so die französische Filmemacherin. Das sei überhaupt einer der Gründe, warum viele Frauen Angst vor dem Älterwerden hätten, während Männer 'diese Sorgen nicht im geringsten Teilen'. 'Wie also soll man sich so fühlen, wenn man ein Alter erreicht, das geradezu unsichtbar ist.'

"Madame Aurora und der Duft von Frühling" betrachtet Lenoir vor diesem Hintergrund als Hommage an die Frauen jenseits der 50, denen sie damit 'Mut und die Freude schenken' möchte, älter zu werden. Aber auch für sie selbst sollte der Film einen therapeutischen Zweck erfüllen. Er war 'ein Mittel, um meine eigenen Sorgen zu vergessen und diese zu heilen.'

Blandine Lenoir beginnt ihre Filmkarriere als Schauspielerin. Ab Mitte der 1990er Jahren wirkt sie in größeren Spielfilm-Rollen mit, darunter "Das schönste Alter" und Gaspar Noés Thriller "Menschenfeind". Als Regisseurin hat sie nach diversen Kurzfilm-Arbeiten ihren Durchbruch mit der Tragikomödie "Zouzou", in der sie auch in einer tragenden Rolle zu sehen ist. Schon hiermit findet sie zu den Themen, die sie auch in ihrer zweiten Langfilm-Regiearbeit, "Madame Aurora und der Duft von Frühling", variiert: dem Konflikt zwischen den Generationen, weibliche Solidarität und der Umgang von Frauen mit dem Älterwerden.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Blandine Lenoir erzählt in "Madame Aurora und der Duft von Frühling" von einer 50-Jährigen (Agnès Jaoui), die mit dem Älterwerden so ihre...
Französische Komödie über die Leiden des Älterwerdens.
Tiberius Film
Madame Aurora und der Duft von Frühling (Aurore, 2017)
2021