Warner Bros
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Originaltitel
The Lord of the Rings - Return of the King
Genre
Fantasy
Land /Jahr
USA, Neuseeland, Deutschland 2000
 
198 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
17.12.2003 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Warner Bros. Pictures
Regie
Peter Jackson
Darsteller
Noel Appleby, Alexandra Astin, Sean Astin, David Aston, John Bach, Sean Bean
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
9,0 (43 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenMeinungNewsTrailerGalerieFeaturesDVDs
Packendes Finale einer spannenden Trilogie
Die Lage der Menschen, Hobbits, Elben und ihren Verbündeten scheint angesichts von Saurons (Sala Baker) gewaltigen Streitmächten hoffnungslos. Unter der Führung der Ringgeister, den Nazgûl, greifen Tausende von Orks die letzte Festung der Menschen, Minas Tirith, an. Auch wenn die Verteidiger die Schlacht um die gewaltige Trutzburg überstehen sollten, der Schlüssel für den Sieg über Sauron hängt in Form eines kleinen, überaus mächtigen Rings am Hals von Frodo Beutlin (Elijah Wood). Der Hobbit kämpft sich langsam zum düsteren Schicksalsberg vor. Nur hier, im schwarzen Herzen Gondors, kann der Ring und mit ihm Saurons Macht zerstört werden.
"Die Rückkehr des Königs" ist mit 198 Minuten Spielzeit die längste und rundeste Episode der Trilogie. Peter Jacksons Ring-Finale überzeugt in jeder Hinsicht. Die Textur wurde gegenüber dem zu düster geratenen zweiten Teil aufgehellt, ohne seine Atmosphäre zu verlieren. Auch die Entwicklung der Figuren kommt nicht zu kurz. Jackson, in seiner neuseeländischen Heimat längst zum Volkshelden erklärt, punktet mit beeindruckenden Bildern, ausgereiften Charakteren und gelungenen Spezialeffekten, die nie zum Selbstzweck werden. Er zeigt uns Mittelerde, wie wir sie beim Lesen immer vor unseren Augen zu sehen glaubten - eine phantastische Kulisse für Hobbits, Elben, Orks und anderen Fabelwesen aus Tolkiens Märchenwelt. Die intensive Vorarbeit mit den Schauspielern hat sich bezahlt gemacht, sie verschmelzen mit den liebevoll gestalteten Kostümen und Masken zu authentischen Charakteren. Nicht zuletzt bürgt der Stoff selbst, die von J.R.R. Tolkien ursprünglich für seine Kinder erdichtete Fantasiewelt für den sensationellen Erfolg. Dass "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" der Höhepunkt des Filmjahres werden würde, war klar, Peter Jackson hat die schon sehr hohen Erwartungen jedoch noch übertroffen.
Nicola Turri, Filmreporter.de
Mit rund 300 Millionen Dollar Budget ist "Der Herr der Ringe" zwar einerseits das teuerste Filmprojekt aller Zeiten – andererseits wurden mit...
Keine Frage: Er wird als der Mann in die Filmgeschichte eingehen, der das Unfassbare wahr gemacht und das Unverfilmbare verfilmt hat: Regisseur...
Elijah Wood über die ewige Dankbarkeit
Die Rolle des kleinen Hobbits Frodo Beutlin machte Elijah Wood zu...
Ruhm, neue Freundschaften und Riesenelefanten
Mit sechzehn kehrte Orlando Bloom seiner Heimatstadt Canterbury den...
Feature zu Film: Lobet den Herrn!
Unfassbares wahr gemacht, Unverfilmbares verfilmt
Keine Frage: Er wird als der Mann in die Filmgeschichte eingehen,...
Kleiner Hobbit - großes Talent
Manchmal scheint es, als hätte alles mit Frodo angefangen und würde...
Warner Bros
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenMeinungNewsTrailerGalerieFeaturesDVDs
2021