Ein Dorf zieht blank - 2018 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Concorde Filmverleih

Ein Dorf zieht blank

OriginaltitelNormandie nue
GenreKomödie
Land & Jahr Frankreich 2018
FSK & Länge ab 6 Jahren • 110 min.
KinoDeutschland
AnbieterConcorde Filmverleih
Kinostart16.08.2018
RegiePhilippe Le Guay
DarstellerFrançois Cluzet, François-Xavier Demaison, Julie-Anne Roth, Pili Groyne, Toby Jones, Vincent Regan
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenTrailerGalerieDVDsbewerten

Politiker werden mit nackten Tatsachen überzeugt!

Die Bauern des Dorfes von Bürgermeister George Balbuzard (François Cluzet) wissen nicht mehr ein noch aus. Die Preise für landwirtschaftlichen Produkte fallen ins Bodenlose. Das stürzt viele Dorfbewohner in wirtschaftliche Nöte und macht sie offen für verzweifelte Maßnahmen. George, dessen Leidenschaft für seinen Beruf und sein hingebungsvoller Einsatz für die Bauern ihm schon seine Ehe gekostet hat, will den Menschen gerne helfen. Doch weder sein Engagement noch die zunehmenden Proteste der Bauern können die Entscheidungsträger in Paris auf die Probleme des Dorfes lenken.

Nur der leidenschaftliche Fotograf Newman (Toby Jones) wird hellhörig. Der US-amerikanische Künstler will in dem normannischen Dorf ein Bild für seine Fotoserie machen, in der hunderte Menschen nackt zu sehen sind. Mit seiner Idee stößt der Künstler zunächst auf Ablehnung. George aber ist überzeugt, dass sich mit der Aktion das Interesse der Politik wecken lässt. Es gelingt ihm, immer mehr Mitbürger von der Stoßkraft der provozierenden Idee zu überzeugen. Bald zieht tatsächlich das ganze Dorf blank.
"Ein Dorf zieht blank" ist der Versuch, ein ernstes gesellschaftliches Problem mit komödiantischen Mitteln filmisch zu verarbeiten. Regisseur Philippe Le Guay, der zusammen mit Olivier Dazat auch das Drehbuch geschrieben hat, räumt den Nöten der Landbevölkerung Frankreichs viel Raum ein. Der für die französische Komödie fast obligatorische Clash der Kulturen zeigt sich hier einmal mehr im Zusammenprall von Tradition und Moderne, von Land- und Stadtleben, von Urbanität und Peripherie.

Die Konfrontation der Landbevölkerung mit einem fortschrittlichen Kunstkonzept ist nicht nur komisch, sie hat auch einen kathartischen Effekt zur Folge. Es geht in "Ein Dorf zieht blank" um die Versöhnung beider Welten. Darum dass Kultur und Geschichte weder von Politik noch der Gesellschaft vergessen werden. Aber auch darum, dass sich die der Bewahrung von Tradition verschriebenen Gesellschaftsschichten durchaus dem Neuen öffnen sollten.
Ein Dorf zieht blank

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
 (1 User)

Meinungen

Über Solidarität

Der Film hat u.a. die Schwierigkeit zum Hintergrund, eine Bürgerschaft für ein Ziel zu vereinen. Da gibt es den intriganten Apotheker, der prinzipiell das Kunstprojekt... mehr
19.09.2018 08:23 Uhr - mosquito

Trailer: 

Ein Dorf zieht blank: Der Trailer

Die Bauern sind verzweifelt. Die Preise für ihre Produkte fallen ins Bodenlose. Bürgermeister George Balbuzard (François Cluzet) hat eine pikante Idee...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
"Ein Dorf zieht blank" ist der Versuch, ein ernstes gesellschaftliches Problem mit komödiantischen Mitteln filmisch zu verarbeiten. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de