Filmreporter-RSS
©Wild Bunch Germany

Deutschstunde

OriginaltitelDeutschstunde
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2018
FSK & Länge ab 12 Jahren • 125 min.
KinoDeutschland
AnbieterWild Bunch
Kinostart03.10.2019
RegieChristian Schwochow
DarstellerLouis Hofmann, Maria-Victoria Dragus, Sonja Richter, Tobias Moretti, Ulrich Noethen, Johanna Wokalek
Homepage http://Deutschstunde-der-film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Verfilmung von Siegfried Lenz' Romanklassiker

Deutschland wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Siggi Jepsen (Tom Gronau) lebt in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche. In der Deutschstunde müssen er und seine Mitschüler einen Aufsatz schreiben zum Thema "Die Freuden der Pflicht". Siggi weigert sich zunächst. Beim zweiten, vom Lehrer erzwungenen Anlauf, bricht es dann aus ihm heraus. Wie in einem Fieberwahn schreibt der 19-Jährige seine Erfahrungen mit Pflicht, Gehorsam und Moral nieder.

Seine Erinnerungen führen ihn ins Jahr 1943. Der elfjährige Siggi (Levi Eisenblätter) und sein Vater - ein diensteifriger Polizist – leben in einem schleswig-holsteinischen Dorf. Seiner Schuldigkeit kommt Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen) auch dann nach, als er vom NS-Regime den Auftrag bekommt, dem unbequemen Maler Max Ludwig Nansen (Tobias Moretti) ein politisch motiviertes Malverbot mitzuteilen. Pflichtbewusst achtet er darauf, dass das Verbot eingehalten wird. Siggi soll bei der Bespitzelung des Malers helfen. Ausgerechnet er, der zu Nansen ein freundschaftliches Verhältnis hat. Der Junge sitzt zwischen allen Stühlen. Da ist der Vater, der von ihm Gehorsam verlangt, dort der Maler und Freund, der ihn um Hilfe bittet. Was soll Siggi tun? Seine Pflicht erfüllen oder sich der Obrigkeit widersetzen?
Spätestens seit Christian Petzolds Verfilmung von Anna Seghers' "Transit" und nun mit Christian Schwochows Adaption der "Deutschstunde" lässt sich sagen: Mehr denn je weiß der deutsche Film um die Vorzüge von Literaturverfilmungen. Dabei machen es die Deutschen neuerdings nicht unter den Klassikern der Literaturgeschichte. Zudem dürfen die zeitlosen Vorlage unsere drei liebsten Themen abdecken: NS-Deutschland, die deutsche Teilung und der Deutsche Herbst. Regisseur und Drehbuchautor Schwochow gilt schon lange als Experte für gesellschaftsrelevante Themen.

Das Trauma der innerdeutschen Grenze hat der 1978 geborene, im ostdeutschen Leipzig und Berlin aufgewachsene Regisseur in Filmen wie "Novemberkind" und "Westen" verarbeitet. Auch Angst vor gewichtigen literarischen Vorlagen hat der handwerklich versierte Filmemacher nicht. Das beweist er vor der Adaption von Siegfried Lenz' Klassiker "Deutschstunde" schon mit der TV-Verfilmung von Uwe Tellkamps 1000-Seiten-Wälzer "Der Turm". Der eine Kultroman spielt in Hitler-Deutschland, der andere in der ehemaligen DDR. Da haben wir es wieder: Wir Deutschen mit unseren Literaturklassikern und unseren Lieblingsthemen.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Trailer: 
Deutschstunde: Der Trailer
Im Zweiten Weltkrieg soll der Siggi (Tom Gronau) seinem Vater helfen, einen unbequemen Maler zu bespitzeln. Das bringt den Jungen in große Gewissenskonflikte.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mit "Deutschstunde" verfilmt Christian Schwochow den gleichnamigen Romanklassiker von Siegfried Lenz. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2019 Filmreporter.de