Hereditary - Das Vermächtnis (2018)
Splendid Film
Hereditary - Das Vermächtnis (2018)

Hereditary - Das Vermächtnis

Originaltitel
Hereditary
Genre
Horror
Land /Jahr
USA 2018
 
126 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
14.06.2018 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Splendid Entertainment
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailersGalerieDVDs
Hochgelobter Horror-Schocker mit Kultpotential
Familie Graham besteht aus Mutter Annie (Toni Collette), Vater Steve (Gabriel Byrne) und den beiden Kindern Peter (Alex Wolff) und Charlie (Milly Shapiro). Sie lebt in einem Haus am Waldrand. Annie verdingt sich als Künstlerin. Ihr aktuelles Projekt ist eine Miniaturwelt, in der sie das Leben ihrer Familie nachstellt. Steve verdient den Familienunterhalt als Psychotherapeut in einer Vorstadtpraxis. Schüler Peter raucht mit Freunden lieber einen Joint, als sich um den Lernstoff zu kümmern. Charlie, die jüngste im Bunde, verbringt ihre Zeit am liebsten in einem Baumhaus, wo sie aus Tierkadavern verstörende Skulpturen schafft.

Als das Oberhaupt der Familie stirbt, Annies Mutter Ellen, werden die Grahams in ihrem Haus bald mit ebenso unerklärlichen wie grausamen Ereignissen konfrontiert. Nach und nach kommen die schrecklichen Geheimnisse ihrer Vorfahren ans Tageslicht. Für Annie, Steve, Peter und Charlie beginnt ein gefährlicher Kampf gegen ihr dunkles Vermächtnis.
Mit "Hereditary - Das Vermächtnis" meldet sich mit Ari Aster der nächste junge US-Filmemacher zu Wort, der das persönlich-subjektive Erzählen mit Elementen des Genrekinos verknüpft. Vor allem fürs Horror-Genre entstehen in den 2010er Jahren bemerkenswerte Filme, in denen autorenkünstlerische Ambitionen mit klassisch-illusionistischem Kino eine Einheit bilden. Robert Eggers mit "The Witch", David Robert Mitchell mit "It Follows", Trey Edward Shults mit "It Comes at Night" und nicht zuletzt Jordan Peele mit dem Megahit "Get Out" drehen nicht nur effektvolle Gruselfilme. Die jungen Filmemacher sehen sich auch in der Tradition großer Autorenregisseure Hollywoods und haben nicht zuletzt den Anspruch, über die Natur des Menschen aber auch die Welt, in der er lebt, zu reflektieren.

Spielfilm-Regiedebütant Ari Aster dreht seinen Film auf Grundlage persönlicher Erfahrungen. Seine Familie ist wenige Jahre vor Fertigstellung von "Hereditary - Das Vermächtnis" mit einer Reihe tragischer Ereignisse konfrontiert, die so 'unerbittlich schrecklich' waren, wie Aster erklärt, 'dass wir das Gefühl hatten, verflucht zu sein.' Für ihn lag es nahe, seine Erlebnisse mit den Mitteln des Horrorfilms zu erzählen, das sich gerne mit Motiven wie Schicksal, Vorbestimmung und Fluch befasst. Filmhistorisch verankert der Regisseur und Drehbuchautor sein hochgelobtes Werk zwischen Familiendramen á la "Eine ganz normale Familie" und Ang Lees "Der Eissturm" auf der einen Seite und Horror-Klassikern wie Roman Polańskis "Rosemaries Baby" und "Wenn die Gondeln Trauer tragen" von Nicolas Roeg auf der anderen.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Hereditary - Das Vermächtnis: Zweiter Trailer .. 
Mit "Hereditary - Das Vermächtnis" hat das renommierte Filmstudio A24 einen vielfach gelobten Horror-Thriller produziert.
Hereditary - Das Vermächtnis (2018)
Splendid Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailersGalerieDVDs
2021