FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Destination Wedding

Originaltitel
Destination Wedding
Alternativ
Destination Hochzeit
Genre
Komödie, Romanze
 
USA 2018
 
86 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
02.08.2018 ( D | CH | A ) bei Ascot Elite Entertainment Group
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
6,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Destination Wedding (Kino) 2018
Ascot Elite Entertainment Group
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Gegensätze ziehen sich an - oder nicht?

Frank (Keanu Reeves) und Lindsay (Winona Ryder) begegnen einander am Flughafen. Es kommt zu einem Gespräch. Schnell stellen die beiden fest, dass sie den jeweils anderen nicht ausstehen können. Er scheint arrogant und hochnäsig. Sie ist ganz offensichtlich jemand, die ihre Lebensenttäuschungen auf der Zunge trägt. Es ist nicht zu übersehen: Die beiden passen schlicht und einfach nicht zueinander. Es würden die Fetzen fliegen, sollten sie auch nur eine Minute länger miteinander verbringen.

Das Schicksal will es aber, dass Frank und Lindsay das gleiche Ziel haben. Beide wollen zu einer Hochzeit fliegen, die auf einem beschaulichen kalifornischen Weingut gefeiert wird. Damit nicht genug: Der Marketingexperte und die Anwältin sind von nun an aneinander gekettet. Im Flieger sitzen sie nebeneinander und ihre Hotelzimmer vor Ort sind ebenfalls benachbart. Gelegenheit genug, um sich zu zoffen und dabei schließlich doch zu verlieben - oder nicht?


Boy meets Girl. Viel braucht es bekanntlich für eine filmtaugliche Handlung nicht. Dass das Konzept auch in seiner minimalistischsten Ausprägung funktioniert, zeigt Richard Linklater mit seiner wunderbaren "Before"-Trilogie. Gegeben sind in den drei schönen Filmen kaum mehr als ein Mann und eine Frau die nichts anderes tun, als über Gott, die Welt und die Liebe zu reden. Nur um sich am Ende trotz oder wegen ihrer charakterlicher Unterschiede ineinander zu verlieben.

Der deutsche Regisseur Hans Weingartner wendet das Konzept einige Jahre später erfolgreich in seiner schönen Romanze "303" an. Mehr noch als bei Linklater wird die Verwandtschaft des "Boy and Girl talk about Love"-Prinzips mit dem Genre des Road-Movies deutlich. Der Junge und das Mädchen müssen nicht nur eine persönliche Distanz, sondern gemeinsam auch eine räumliche Entfernung überwinden, bis sie zueinanderfinden.

Mit "Destination Wedding" legt Victor Levin (Autor, Produzent und Regisseur der Sitcom "Verrückt nach dir") nun seine Variante vor. Auch bei ihm müssen ein Mann und eine Frau Raum und Zeit gemeinsam überwinden. Auch hier redet und streitet das Paar dabei unentwegt über Gott und die Welt. Auch hier wird es letztlich zu einer Annäherung kommen, mit dem kleinen Unterschied freilich, dass die persönliche Kluft zwischen ihm und ihr nicht größer hätte ausfallen können.

Eins vorweg, "Destination Wedding" ist kein großer Film. Wie Levin seine menschlichen Wracks aufeinanderprallen lässt, hat dennoch Unterhaltungswert. Die romantische Komödie lebt von den Funken, die sich aus den Reibungen des Misanthropen mit der Neurotikerin ergeben. Wie die beiden gegensätzlichen Charaktere aneinandergeraten und wie sie dennoch zusammenfinden, das trägt schon fast parodistische Züge.

Mit seiner Genre-Umwertung schlägt Levin jedoch gelegentlich über die Strenge. Dass die beiden Streithähne sogar beim Liebesakt und selbst im Angesicht des Todes einander ankeifen, das hat schon etwas unfreiwillig Komisches an sich. Die witzigen Dialoge aber, vor allem das überzeugende Spiel der beiden Hauptdarsteller gleichen diese Schwächen wie auch die etwas behäbige Inszenierung locker wieder aus.
Keanu Reeves & Winona Ryder auf zur "Destination Wedding" (2018)
Ascot Elite Entertainment Group
Keanu Reeves, Winona Ryder, Destination Wedding (Szene) 2018
Keanu Reeves und Winona Ryder können sich in "Destination Wedding" nicht ausstehen, verlieben sich dem Gesetz des Genres folgend aber dann doch.  Clip starten

In "Destination Wedding" spielen Keanu Reeves und Winona Ryder zwei Charaktere, die sich nicht ausstehen können, dem Gesetz des Genres folgend sich aber schließlich doch...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de