Filmreporter-RSS

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Originaltitel
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Genre
Kinderfilm
 
Deutschland/Schweiz 2019
 
118 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
25.12.2019 ( D | CH | A ) bei Fox-Warner
 
 
Regie
Caroline Link
Darsteller
Riva Krymalowski, Marinus Hohmann, Carla Juri, Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Ursula Werner
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl (2019)Warner Bros. Pictures Germany
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Verfilmung des berühmten Romans von Judith Kerr

Deutschland im Jahr 1933. Die Nazis überrollen das Land. Die zunehmende Bedrohung bekommen auch die kleine Emma Kemper (Riva Krymalowski) und ihre jüdische Familie zu spüren. Für die Neunjährige, ihren älteren Bruder Max, ihre Mutter Dorothea (Carla Juri) und ihren Vater Arthur (Oliver Masucci), einen berühmten Theaterkritiker, wird das Leben in Berlin immer gefährlicher. Sie müssen es vielen ihrer Glaubens- und Haltungsgenossen nachtun - und ihre Heimat verlassen.

Die erste Fluchtstation der Kempers ist die Schweiz. Die materielle Not macht die Ankömmlinge hier nicht glücklich. Die Zeitungen wollen Arthurs Texte nicht drucken. Es zieht die Familie weiter nach Frankreich, wo der Vater endlich eine Anstellung gefunden hat. Die Lebensverhältnisse der Kempers bleiben auch hier prekär. Schließlich lockt die Aussicht auf bessere Lebensumstände die Familie nach England. Arthur hat hier sein Drehbuch verkauft. Emma und ihre Familie müssen sich abermals an ein neues Land, seine Sitten und seine Sprache gewöhnen. Die Bedrohung durch die Nazis bleibt aber immer bestehen.


Literaturverfilmungen sind bekanntlich auch in der deutschen Kino- und TV-Landschaft das neue Schwarz. Und immer wenn eine literarische Vorlage verfilmt werden soll, ist Caroline Link für deutsche Produzenten erste Wahl. Die Filmemacherin gilt spätestens mit ihrem Oscar-gekrönten Drama "Nirgendwo in Afrika" als Expertin für handwerklich perfekte und publikumswirksame Buchadaptionen. Diesen Anspruch unterstreicht sie zuvor mit der Erich Kästner-Verfilmung "Pünktchen und Anton" und danach mit Filmen wie "Im Winter ein Jahr" und "Der Junge muss an die frische Luft".

Mit "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" wagt sich Link an ein literarisches Heiligtum. Der gleichnamige Roman von Judith Kerr, der Tochter des legendären Theaterkritikers und Publizisten Alfred Kerr, gehört zu den zeitlosen Klassikern der internationalen Kinderbuch-Literatur. Das autobiographische, in Englisch verfasste, 1971 erstveröffentlichte Buch der britischen Schriftstellerin und Illustratorin mit deutschen Wurzeln bildet den Auftakt einer Trilogie. Die Romane mit den weiteren Titeln "Warten bis der Frieden kommt" und "Eine Art Familientreffen" befassen sich mit der Fluchtbewegung einer deutschen jüdischen Familie aus Nazi-Deutschland nach England und ihrer Erfahrung in der unmittelbaren Nachkriegszeit. Es ist die ins Fiktive überhöhte Nacherzählung der eigenen Lebensgeschichte. Kerr flieht ab 1933 mit ihrer Familie vor den Nationalsozialisten über die Schweiz und Frankreich nach England, wo sie sich in London niederlassen.
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl (2019)Warner Bros. Pictures Germany
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl (2019)
Als die Nazis 1933 Deutschland terrorisieren, müssen Emma Kemper (Riva Krymalowski) und ihre jüdische Familie ihre Heimat verlassen.  Clip starten
"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" basiert auf dem gleichnamigen Jugendbuch von Judith Kerr.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de