Filmreporter-RSS

Fritzi - Eine Wendewundergeschichte

Originaltitel
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
Alternativ
Fritzi: Eine Wendewundergeschichte; Fritzi: A Revolutionary Tale
Genre
Animation/Trickfilm
 
Deutschland/Luxemburg/Belgien/Tschechische Republik 2018
 
86 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
09.10.2019 ( D | A ) bei Weltkino Filmverleih
 
 
Regie
Matthias Bruhn, Ralf Kukula
Darsteller
Ali Lyons, Oisin Conroy, Lucy Carolan, James O'Donohue, Nicola Lindsay, Hugh O'Conor
Homepage
http://www.fritzithemovie.com http://www.weltkino.de/filme/fritzi-e...
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
5,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte (Kino) 2018Weltkino Filmverleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDsbewerten

Zeichentrickfilm die Ereignisse vor dem Mauerfall

Fritzi und ihre beste Freundin Sophie sind unzertrennbar, daher ist Fritzi bitter enttäuscht, dass sie nicht mit Sophies Familie in den Urlaub nach Ungarn reisen darf. Und auch Sophie hält nicht viel von Puszta, Budapest und Balaton. Sie träumt von Amerika, Spanien und anderen Orten, von denen ihre Großmutter aus dem Westen regelmäßig Postkarten schickt.

Den geliebten Hund Sputnik vertrauen Sophies Eltern Fritzi an. Das Mädchen wundert sich, dass die Sommerferien vergehen und Sophie nicht wieder auftaucht. Ihre Eltern wiegeln ab, doch in der Schule machen die Mitschüler schnell klar, Sophies Familie hat rüber gemacht. Fortan ist Sophie nur noch von einem Gedanken beseelt. Sie will Sputnik in den Westen bringen. Die Klassenreise in einen Ort im Grenzgebiet bietet dafür eine ideale Gelegenheit.

Hilfe erhält das Mädchen dabei von ihrem besten Freund aus ihrer Klasse. Und auch ihre Eltern, welche die politischen Unruhen des Herbstes 1989 vor den Kindern fernhalten wollten, müssen angesichts der bohrenden Fragen Fritzis und der Massenproteste auf Leipzigs Straße Farbe bekennen. Schließlich sind auch sie ein Teil des Volkes, das Gehör und Veränderungen verlangt.


Frei nach dem Kinderbuch "Fritzi war dabei: Eine Wendewundergeschichte" von Hannah Schott bringt der in Sachsen entstandene Zeichentrickfilm von Matthias Bruhn Ralf Kukula und die Ereignisse vor dem historischen Datum des Mauerfalls den Jüngsten nahe. Dies ist am Pinselstrich, in der Zeichnung der Figuren sowie der klaren Teilung in Gut - Demonstranten, Arbeiter und Familie - und Böse - Lehrer, Stasi - ablesbar. Gelungen ist auch die Beschwörung der Atmosphäre jenes Sommers und Herbstes, aber auch des Graus der Städte mit ihren rauchenden Braunkohleschloten und den stinkenden Plastikbombern.

Mit Rücksicht auf die Zielgruppe wird viel erklärt, das wirkt oft didaktisch und geht älteren Kindern auf die Nerven. Ihre Eltern werden über die Dramatisierung des möglichen Schulausschlusses von Fritzi vielleicht schmunzeln. In der DDR gab es mit Ausnahme weniger Spezialschulen nur die Einheitsschule bis zur 10. Klasse.

Über solche kleinen Zuspitzungen wäre hinweg zu sehen. Der Film hat ein gravierendes Problem. Obwohl Fritzis Alter unbestimmt bleibt - sie dürfte zwischen acht und 11 sein - ist sie erkennbar älter als die vom Stil des Films vorgegebene Zielgruppe. Was die Identifizierungsmöglichkeiten merklich erschwert.
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte (2018)
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte (Szene) 2018
Fritzi und Sophie sind unzertrennbar, daher ist Fritzi sehr enttäuscht, dass sie nicht mit Sophies Familie in den Urlaub nach Ungarn darf.  Clip starten
Frei nach dem Kinderbuch "Fritzi war dabei: Eine Wendewundergeschichte" von Hannah Schott.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de