Filmreporter-RSS

Die Känguru-Chroniken

Es ist ein ewiger Kampf

Originaltitel
Die Känguru-Chroniken
Genre
Komödie
 
Deutschland 2020
 
92 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
05.03.2020 ( D | D | CH | A ) bei X Verleih
 
 
Regie
Dani Levy
Darsteller
Volker Michalowski, Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Carmen-Maja Antoni, Henry Hübchen, Tim Seyfi
Homepage
http://www.känguru-film.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
1 8,0(Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Die Känguru-Chroniken (2019)X Verleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailersGalerieInterviewDVDsbewerten

Mit Witz und Einfallsreichtum gegen Rechts

Erst fehlen die Eier, dann das Salz, das Fett, das Mehl und die Rührschüssel. Als der aufdringliche neue Nachbar den Vormittagsschlaf von Möchtegernkünstler und Langzeitphilosophiestudent Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) erneut mit seinem Klingeln stört, hat der die Pfanne für die Rühreier bereits in der Hand. Er wundert sich auch nicht, als das Känguru (gesprochen von Marc-Uwe Kling) erneut vor der Tür steht, schließlich hat es keinen Herd. Auch nicht, als die Polizei nach dem Tier sucht und das vorlaute, anarchische Beuteltier vom fünften Kontinent ihn überrumpelt und bei ihm einzieht.

Das Känguru nimmt die Kleinst-WG bald in Beschlag und wird Teil der bunten Alternativgemeinschaft eines alten Berliner Mietshauses mit türkischem Imbiss und uriger Stampe im ersten Geschoss. Die Kiezidylle nahe des Görlitzer Parks im Szeneviertel Kreuzberg ist von der Gentrifizierung bedroht. Der mit seinem Reichtum protzende Immobilienhai Jörg Dwigs (Henry Hübchen) und seine skrupellose Gattin (Bettina Lamprecht) planen ausgerechnet in der linken Hochburg den Bau der europäischen Zentrale rechtsradikaler Parteien. Sie haben aber nicht mit dem Känguru und seinen Freunden gerechnet, die ihre Stadt gegen Dwigs Dumpfbacken-Schläger und rechte Seilschaften verteidigen.


Dani Levy ist bei der Verfilmung des gleichnamigen Kultromans von Marc-Uwe Kling wieder zur Höchstform aufgelaufen, die er zuletzt in "Alles auf Zucker!" voll entfaltete. Mit sicherem Sinn für Timing, bissigen Humor und spritzigen Dialogen zündet er ein wahres Feuerwerk an aberwitzigen Situationen, die er in einer stringenten Gesellschaftskomödie zusammenführt, bei dem die Lachmuskeln kaum Pause haben.

Natürlich steht und fällt die Komödie mit dem liebevoll animierten Kuschel-Känguru, aber auch mit Dimitrj Schaad als Schluffi Marc-Uwe, der heillos in seine Nachbarin (Rosalie Thomass) verliebt ist. Zugleich ist Autor Kling und Regisseur Levy gelungen, den Kern der vor zehn Jahren erschienen Geschichte aus dem linksalternativem Milieu zu erhalten und zu modernisieren. Selten wurde den Rechten und den Apologeten des rücksichtslosen Kapitalismus im deutschen Film mit so viel Witz und Einfallsreichtum der Spiegel vorgehalten. Schon jetzt die Komödie des Jahres!
Die Känguru-Chroniken (2019)X Verleih
Die Känguru-Chroniken (2019)
Selten wurde den Rechten im deutschen Film mit so viel Witz der Spiegel vorgehalten.  Clip starten
Selten wurde den Rechten im deutschen Film mit so viel Witz der Spiegel vorgehalten.  Clip starten
Dani Levy ist bei der Verfilmung des Kultromans von Marc-Uwe Kling zu Höchstform aufgelaufen.
Die
Interview mit Rosalie Thomass: Rosalie Thomass zu "Die Känguru-Chroniken"
Rosalie Thomass lässt sich ungern auf ein Genre festlegen. Nun ist die Münchnerin nach ernsteren Filmen wie "Grüße aus Fukushima" und...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailersGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de