Filmreporter-RSS

Das Geisterschloss

Originaltitel
The Haunting
Alternativ
Das Geisterschloss 3D
Genre
Horror
 
USA 1999
 
117 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
14.10.1999 ( D | D ) bei United International Pictures (UIP)
 
 
Regie
Jan de Bont
Darsteller
Hannah Swanson, Kyle McDougle, Kelsey Mulrooney, Courtland Mead, Sherry Lynn, Jessica Evans
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,5 (4User)
Das GeisterschlossUnited International Pictures (UIP)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Flucht aus einem Spuckschloss mit düsterer Vergang

Die Probanden einer Studie über Schlafstörungen (Lili Taylor, Catherine Zeta-Jones und Owen Wilson) werden über Nacht in ein ominöses Anwesen "Hill House" gesperrt. Es stellt sich heraus, dass das Gebäude einst einem Industriellen gehörte, der hunderte Kinder tötete, die in seinen Fabriken arbeiteten. Der betreuende Arzt Dr. Marrow (Liam Neeson) wird von einer reißenden Klavierseite im Gesicht verletzt, in der Nacht sind unheimliche Geräusche zu hören, eine Eisenstatue spuckt Blut und ein Spiegelbild verzerrt sich zu einer bösartigen Fratze. Kurz: Es beginnt zu spuken auf "Hill House". Die drei Eingeschlossenen versuchen, den Geschehnissen auf den Grund zu gehen - und dem Geisterhaus zu entkommen.


Der Horrorfilm um ein unheimliches Anwesen, einen unberechenbaren Wissenschaftler und eine düstere Vorgeschichte bedient die Klischees des Genres reichlich. Während Shirley Jackson s Romanvorlage "Spuk in Hill House" in der Beschreibung eher zurückhaltend blieb und auch die erste Verfilmung 1963 ("Bis das Blut gefriert") mehr andeutet, als zeigt, macht "Das Geisterhaus" den Spuk explizit. Mittels aufwendiger Special-Effects erwachen Statuen zum Leben, geraten Wände in Bewegung und schweben Dämonen durch eine beklemmende Kulisse.
Das Geisterschloss UIP
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de