Neue Visionen Filmverleih
Eine Frau mit berauschenden Talenten ("La daronne", 2020)

Eine Frau mit berauschenden Talenten

Originaltitel
La daronne
Genre
Komödie, Krimi
Land /Jahr
Frankreich 2020
 
104 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
24.09.2020 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Praesens-Film
Regie
Jean-Paul Salomé
Darsteller
Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Farida Ouchani, Liliane Rovère, Iris Bry, Nadja Nguyen
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerieDVDs
Isabelle Huppert gerät auf kriminelle Abwege...
Patience (Isabelle Huppert) hat 20 Jahre die Steuerschulden abbezahlt, die ihr Mann ihr bei seinem frühen Tod hinterlassen hatte. Für das Altersheim ihrer Mutter (Liliane Rovère) gehen zudem happige 3.200 Euro im Monat drauf. Mit dem Rest ihres kargen Salärs als Arabisch-Dolmetscherin bei der Polizei kann sie keine großen Sprünge machen. Mit der Miete ist sie im Rückstand und nun verlangt die Eignerin noch einige Tausend für die Sicherung der Keller.

Doch ihre Geldsorgen sind nicht der Grund, der sie zu einer Größe im Drogenmilieu von Paris aufsteigen lässt. Als die Polizei eine Großrazzia plant, erkennt sie bei einem der abgehörten Telefonate die Stimme der liebevollen Pflegerin ihrer Mutter (Farida Ouchani). Patience warnt die Familie und muss nun einige Hundert Kilo heißen Stoff selbst zur Seite schaffen und unter die Leute bringen.

Der Polizei ist sie durch ihr Insiderwissen stets einen Schritt voraus. Nur einer schöpft Verdacht. Philippe (Hippolyte Girardot), der Leiter der Ermittlungen, seit einem Jahr auch privat der Partner von Patience, entdeckt Ähnlichkeiten zwischen der unbekannten Drogenhändlerin und seiner Geliebten.
Regisseur Jean-Paul Salomé gab 1994 in der Kriminalkomödie "Rache ist weiblich seinen Hauptdarstellerinnen den Spielraum, ihrer komödiantische Ader Zucker zu geben und ungehemmt aufzuspielen. Diesmal setzt er auf die phantastische Isabelle Huppert. Seit ihrem Debüt in "Die Spitzenklöpplerin" schlüpft die grandiose Schauspielerin meist in die Haut von spröden, in sich gekehrten Frauen. Hier kann sie erneut ihren siebten Sinn für das Ausspielen jeder Nuance im Verhalten ihrer Figur im komödiantischen Fach beweisen. Bei ihr stimmt jeder Ton, jede Geste.

Wie im Kino-Hit "Paulette" wird in Salomés bittersüßer Komödie eine ältere Dame mit Geldsorgen zur Drogenhändlerin, was moralisch nicht gewertet wird. Die Andeutung des sozialen Hintergrunds gibt der Komödie den notwendigen tragischen Touch. Völlig selbstverständlich taucht Patience in die Pariser kriminelle Szene ein, in der Menschen mit Wurzeln aus aller Welt mitmischen. Diese Leichtigkeit im Umgang mit der Herkunft von Menschen und der Realität würde man sich im deutschen Film auch wünschen.

Doch eine Verherrlichung des Verbrechens liegt Salomé fern. Sein turbulenter Film spitzt Patience Karriere letztlich auf den Preis zu, den sie zahlen muss. Ihre Patience, ihre Geduld, ist zu Ende, von ehrlicher Arbeit nicht leben zu können. Aber lohnt es sich, dafür ihr bisheriges Leben samt neuer Beziehung aufzugeben?
Katharina Dockhorn/Filmreporter.de
Patience (Isabelle Huppert) bezahlt seit 20 Jahren die Steuerschulden Ihres versstobenen Mannes. Jetzt bietet sich eine lukrative Option.
Isabelle Huppert wird in "Eine Frau mit berauschenden Talenten" zur Drogenhändlerin.
Neue Visionen Filmverleih
Rachid Guellaz & Isabelle Huppert in "Eine Frau mit berauschenden Talenten" ("La daronne", 2020)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerieDVDs
2021