Nomadland (2020)
The Walt Disney Company (Germany)
Nomadland (2020)

Nomadland

Originaltitel
Nomadland
Genre
Drama
Land /Jahr
USA 2020
 
108 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
10.06.2021 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei The Walt Disney Company Switzerland
Regie
Chloé Zhao
Darsteller
Frances McDormand, Gay DeForest, Patricia Grier, Linda May, Angela Reyes, Carl R. Hughes
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDs
Bilder, die sich tief ins Bewusstsein einbrennen
Die Fabrik schließt. Zuerst gehen die Menschen, die ihre Siedlung um die Arbeit gebaut hatten. Und schließlich wird die Postleitzahl gelöscht. Aus einem dieser verlorenen, trostlosen Orte im ländlichen Nevada kommt Fern (Frances McDormand). Die 60-jährige packt das ihr ans Herz gewachsene Hab und Gut in ihren weißen Van und macht sich auf Arbeitssuche. Ihr erstes Ziel ist ein Amazon-Lager mit einem angrenzenden Campingplatz, wo sie in der Vorweihnachtszeit Pakete zuklebt.

In den kommenden Monaten folgt sie Menschen, die wie sie als Nomadin leben, an Orte, wo sie Kraft und Lebensenergie tanken und sich austauschen. Über die Gemeinschaft findet sie neue Jobs. Im Sommer managt Fern einen Campingplatz im Badlands Nationalpark. Dort kommt sie auch dem charmanten David (David Strathairn) näher, der sich wie sie ein Leben ohne Dach über dem Kopf lange nicht vorstellen kann. Doch Fern ist noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Auch die Angebote ihrer Schwester, bei deren Familie zu wohnen, lehnt sie ab.
Ihr dritter Film katapultierte Chloé Zhao in die erste Regie der Filmemacher. Sie gewinnt den Goldenen Löwen beim renommierten Filmfestival von Venedig. Ihr Kameramann Joshua James Richards wird beim Camerimage Filmfestival, das die Arbeit der Frauen und Männer an der Kamera in den Focus rückt, verdient mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Er folgt Fern in jeder Einstellung des Films und schafft es, den Menschen in ihrer Umgebung und der Landschaft Raum zu geben. Er zeigt Bilder, die sich tief ins Bewusstsein einbrennen.

Ein Glücksfall ist die Besetzung Ferns mit Frances McDormand. Wie keine zweite Schauspielerin gibt sie der unglamourösen Durchschnittsamerikanerin, die um ihre Würde und Integrität kämpft, eindrucksvoll ein Gesicht. Sie passt sich vorbehaltlos in die Mitte der Gemeinschaft der Nomaden ein, die wie ihre Vorfahren durch die Weiten des Westens bis an den Pazifik ziehen. Die Geschichten und Schicksale der Schauspiellaien, die diesen Lebensstil abseits des Konsums bewusst gewählt haben, berühren.

Die kongeniale Kombination von dokumentarischen und fiktiven Elementen gibt dem Film eine Authentizität und tiefe Wahrhaftigkeit, die sonst eher im europäischen Arthouse-Kino oder in viel gelobten chinesischen Filmen zu finden sind. Obwohl das Schicksal von Fern genau und detailreich im amerikanischen Westen verortet ist, weist "Nomadland" weit darüber hinaus. Der Film bietet ein universelles Bild der heutigen Welt, in der Arbeitsnomaden ihre Heimat verlassen und jeden Job annehmen müssen.
Katharina Dockhorn/Filmreporter.de
Frances McDormand in "Nomadland" (2020)
The Walt Disney Company (Germany)
Nomadland (2020)
Videoclip: Nomadland
Ihr dritter Film katapultierte Chloé Zhao in die erste Regie der Filmemacher. Sie gewinnt den Goldenen Löwen beim renommierten Filmfestival von Venedig . Ihr Kameramann Joshua James Richards wird beim Camerimage Filmfestival , das die Arbeit der Frauen und Männer an der Kamera in den Focus..
Drama USA 2020
Bilder, die sich tief ins Bewusstsein einbrennen
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDs
2021