Filmreporter-RSS

Gebürtig

Originaltitel
Gebürtig
Genre
Drama
 
Österreich/Deutschland/Polen 2002 bis 0000
 
110 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
22.04.2004 ( D ) bei Real Fiction
 
 
Regie
Robert Schindel, Lukas Stepanik
Darsteller
Bruno Dallansky, Annemarie Düringer, Corinna Harfouch, Daniel Olbrychski, Ruth Rieser, Peter Simonischek
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Gebürtig (Kino)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenKritikDVDsbewerten

Das Jahr 1987, Österreich sorgt durch die Waldheim-Affäre weltweit für negative Schlagzeilen. Hermann Gebirtig (Peter Simonischek), ein jüdischer Schlagerkomponist aus Wien, lebt seit Jahren in New York. Die junge Journalistin Susanne Ressel (Ruth Rieser) überredet ihn, nach Österreich zu reisen, um gegen einen ehemaligen KZ-Aufseher auszusagen. Susannes Ex-Freund Danny Demant (August Zirner), ein deutsch-jüdischer Kabarettist und Lebenskünstler, wird als Komparse für einen Film über Auschwitz engagiert. Er trifft bei den Dreharbeiten auf den Hamburger Journalisten Konrad Sachs (Daniel Olbrychski), der schon sein ganzes Leben von der Tatsache verfolgt wird, der Sohn eines hochrangigen Wiener KZ-Arztes zu sein.


Das Buch "Gebürtig" erschien im Frühjahr 1992 im Suhrkamp-Verlag als erster Roman des Wiener Kaffeehauspoeten Robert Schindel. Das vielfach ausgezeichnete Werk verknüpft auf kunstvolle Weise mehrere Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven zu einem komplexen literarischen Geflecht. Schon der mittlerweile verstorbene österreichische Regisseur Axel Corti wollte sich an der schwierigen Aufgabe versuchen, den Stil von "Gebürtig" ins Filmische zu übersetzen und plante einen zweiteiligen TV-Film. Nach Cortis Tod 1993 begann sein langjähriger Drehbuchautor Georg Stefan Troller, zusammen mit Robert Schindel und Regisseur Lukas Stepanik, den Roman fürs Kino zu adaptieren. Die bildhaft-poetische Sprache der Vorlage ins Visuelle zu übertragen - darin bestand die zentrale Herausforderung. Zu Gunsten einer transparenteren filmischen Struktur wurde die Figurenvielfalt der Geschichte etwas zurückgenommen. Beibehalten wurde die Erzählweise auf mehreren Ebenen und aus mehreren Perspektiven, die Mischung aus Erleben, Traum und Erinnerung. "Gebürtig" bemüht sich, die Vergangenheitsbewältigung seiner Protagonisten leidenschaftlich, gewitzt und pointiert in Bilder zu fassen.
Gebürtig (Kino)
Gebürtig
Kritik mit Lukas Stepanik: Zurück in die Heimat?
"Gebürtig" erschien 1992 als erster Roman des österreichischen Autors Robert Schindel (60), der vor allem als Lyriker und Drehbuchautor...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenKritikDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de