Filmreporter-RSS

Der Spiegel

Originaltitel
Serkalo
Genre
Drama
 
UdSSR 1975
 
105 min
Medium
Kinofilm
Regie
Andrej Tarkowskij
Darsteller
E. Del Bosque, Tatiana Del Bosque, Teresa Del Bosque, L. Correcer, Ignat Daniltsev, Alla Demidova
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (1 User)
Der Spiegel (DVD)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Autobiographische Geschichte von Andrej Tarkowskij

Andrej Tarkowskijs "Der Spiegel" erzählt in assoziativer Form eine autobiographische Geschichte, die 1930 beginnt und bis in die späten 70er Jahre reicht. Protagonist ist Alexej (Ignat Danilzew), der vor seinem Tod Bilanz ziehen will über sein bisheriges Leben. In seiner großen, kahlen Wohnung denkt er zurück an seine Kindheit, an seine Mutter, an den Krieg - an sehr persönliche Erinnerungen ebenso wie an signifikante Ereignisse der russischen Geschichte.


"Film als Bildhauerei aus Zeit" nannte der sowjetische Regisseur Andrej Tarkowskij sein künstlerisches Konzept - mit seinem vierten Spielfilm "Serkalo" (Der Spiegel) machte er 1975 erneut beeindruckend deutlich, wohin diese Vorstellung vom Kino führt. Assoziativ, verschachtelt und verschlüsselt äußert er seine sehr autobiographisch geprägten Bekenntnisse, und wechselt virtuos die Erzählebenen zwischen Traum und Wirklichkeit. In der UdSSR bekam Tarkowskij immense Schwierigkeiten für sein formal außergewöhnliches, inhaltlich wenig linientreues Werk - im Ausland wurde "Der Spiegel" hingegen damals wie heute als Meisterwerk gefeiert.
Der Spiegel (DVD)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de