Neue Visionen Filmverleih
À la carte! - Freiheit geht durch den Magen ("Délicieux", 2021

À la carte!

Freiheit geht durch den Magen
Originaltitel
Délicieux
Regie
Éric Besnard
Darsteller
Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe, Guillaume de Tonquedec, Christian Bouillette, Lorenzo Lefèbvre
Kinostart:
Deutschland, am 25.11.2021 bei Neue Visionen
Kinostart:
Österreich, bei Filmladen
Kinostart:
Schweiz, am 09.12.2021 bei Praesens-Film
Genre
Komödie
Land
Frankreich
Jahr
2021
FSK
ab 0 Jahren
Länge
112 min.
IMDB
IMDB
Homepage
http://www.a-la-carte-der-film.de
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsTrailerGaleriebewerten
Liebe geht auch vor der Revolution durch den Magen
Kartoffeln? Ekelerregend dieser deutsche Fraß. Trüffel - igittt! Die adlige Gesellschaft am Tisch des Herzogs von Chamfort (Benjamin Lavernhe) macht dem begnadeten Koch Manceron (Grégory Gadebois) mit drastischen Worten klar, was es von seinen neuen Kreationen hält: Nichts. Der eingebildete Adlige und seine arroganten Freunde scheuen jede Veränderung. Sie setzen weiter auf Schwanen-Ragout und gebackene Täubchen. Sie fühlen sich unantastbar.

Manceron wird vor die Tür gesetzt. In seinem eigenen Restaurant in der Provinz bekocht er fortan Reisende, die mit einer Boullion und einem Stück Brot zufrieden sind. Die Unterforderung deprimiert ihn. Bei ihm verdingt sich bald die geheimnisvolle, einstige Marmeladenköchin Louise (Isabelle Carré) als Lehrling. Eine Frau in der Küche wäre ein weiterer Bruch mit der Tradition, daher lässt Manceron sie schrubben und putzen. Doch dann begehrt sie auf und verwandelt das kleine Gasthaus mit ihrem sechsten Sinn für einheimische Kräuter und Beeren in einen Gourmettempel mit mehrgängigen Menüs, wo jeder willkommen ist. Die gute Küche spricht sich bis zum Herzog rum. Der wähnt sich im Frankreich des Jahres 1789 noch in der Position, das Schicksal von Manceron zu bestimmen, der sich längst zu Louise hingezogen wird.
Liebe geht bekanntlich durch den Magen, auf dieser alten Weisheit baut Éric Besnard ("Birnenkuchen mit Lavendel") den amourösen Teil seines Blicks in die Geschichte der französischen Lebensart auf. Die Entstehung des Restaurants als demokratischen Gourmettempel für alle bettet er sehr genau in den historischen Kontext am Vorabend des Sturms auf die Bastille ein. Das Volk hungert, während der Adel im Überfluss schwelgt. Die Stimmung brodelt. Auch Mancerons Sohn und Gehilfe Benjamin (Lorenzo Lefèbvre) träumt von Freiheit und Gleichheit und steckt ihn langsam damit an. Die Befreiung des Koches aus der Abhängigkeit vom Herzog wird zum Symbol für die Freiheit, die sich die Franzosen in jenem Jahr eroberten.

Besnard macht aus seinem Blick auf die festlich gedeckte Tafel des Herzogs und durchs Schlüsselloch in eine Küche erneut ein opulentes Fest für die Augen, zu dem auch die Bilderbuchidylle der ländlichen Landschaft und schweifende Blicke auf die Zutaten beitragen, die an Gemälde jener Epoche erinnern. Dem Zuschauer läuft das Wasser im Mund zusammen, er wünscht angesichts des sinnlichen Eintauchens in diese Genusswelt, in Mancerons Restaurant am Tisch zu sitzen.
Katharina Dockhorn/Filmreporter.de
Koch Manceron (Grégory Gadebois) baut mit Hilfe einer begnadetten Auszubildende ein gefragtes Goumetrestaurant in der Provinz auf.
 
Hier sind die Szenenbilder der französischen Komödie von Éric Besnard ("Birnenkuchen mit Lavendel").
Neue Visionen Filmverleih, Jérôme Prébois
Isabelle Carré & Grégory Gadebois in "À la carte! - Freiheit geht durch den Magen" ("Délicieux", 2021
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsTrailerGaleriebewerten
2021