Filmreporter-RSS

Das Wunder von Bern (WA)

Originaltitel
Das Wunder von Bern
Genre
Drama
 
Deutschland 2003
 
118 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
10.06.2004 ( D | D | CH ) bei Senator Film Verleih
 
 
Regie
Sönke Wortmann
Darsteller
Andreas Bath, Jörg Bednarzyk, Henrik Bemboom, Guido Berghoff, Michael Borzek, Martin Bretschneider
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
5,8 (6 User)
Das Wunder von Bern (Kino) 2003Universum Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Sönke Wortmanns Hommage an die Helden der WM

Man sieht schon: Fußball ist eben doch ein Stoff, zu dem fast jeder Zugang findet - in Deutschland wenigstens. Deshalb liegt Regisseur Sönke Wortmann, einst zum Feinmechaniker der Komödie und zum Retter des deutschen Films geadelt, mit "Das Wunder von Bern" goldrichtig - selbst wenn sein Film manchmal zu zuckersüß und kantenlos erscheint. Wortmann, der selbst Fußballprofi war und seine Spielvereinigung Erkenschwick sogar mal in die Zweite Liga schoss, hat sich mit der Realisierung von "Das Wunder von Bern" einen langgehegten Traum erfüllt. Er selbst sieht das Ganze aber weniger als Fußballfilm, sondern - ganz im Sinne der eingangs erwähnten These - als Heldenepos.


Und so erzählt der Film nicht nur die Geschichte der Berner Fußballhelden, wie Fritz Walter und den kürzlich verstorbenen Helmut Rahn, sondern konzentriert sich vielmehr auf ein nette, aber auch ziemlich harmlose Ruhrpott-Familiengeschichte: Ein Familienvater kehrt aus russischer Kriegsgefangenschaft heim, ist völlig entfremdet von Kind und Kegel und findet erst langsam, nicht zuletzt über den Fußball, wieder Anschluss an die deutsche Gesellschaft und Zugang zu seinem Sohn. Kleiner Gag am Rande: Die Schauspieler Peter Lohmeyer und Louis Klamroth sind im Film wie im echten Leben Vater und Sohn.

Spektakuläres oder zumindest publicity-prächtiges Herzstück des Films sind die Fußballszenen, die Wortmann mit schauspielernden Fußballprofis und fußballspielenden Schauspielern dem Original Berner Wunder, also dem 3:2-Sieg gegen das unbesiegbare Ungarn, nachempfunden hat. Gedreht wurde auf einem von riesigen Green-Screens umgebenen Fußballplatz. Die Mannen vom Postproduktionshaus "Das Werk" fügten hinterher in mühsamer Kleinarbeit von fast "Gladiator"-haftem Ausmaß jubelnde Zuschauer und die Kulisse des Berner Wankdorfstadions ein. Diese Nachbearbeitung ist zwar sichtbar - aber das war sie ja auch bei Ridley Scotts "Gladiator", was den Film trotzdem nicht daran hinderte, den Oscar für die besten visuellen Effekte einzuheimsen. Sicherlich fehlt dem Wunder von Bern ein wenig der sympathisch-anarchische Charme der "Kleinen Haie", Wortmanns erstem großen Kino-Erfolg. Dennoch ist Wortmann mit "Das Wunder von Bern" ein Film für die ganze (deutsche) Familie gelungen, in der sich dank vielfältiger Thematik vom Vater bis zum Sohnemann fast jeder irgendwie wiedererkennt und seinen Spaß daran haben kann.
Das Wunder von Bern (quer) 2003Universum Film
Das Wunder von Bern (Kino) 2003
Videoclip: Das Wunder von Bern
Das deutsche Wirtschaftswunder begann mit dem Wunder von Bern. Es ist eine gewagte These, die Sönke Wortmann in seinem gleichnamigen Kinofilm aufstellt – und eine, die wohl...  Clip starten
Das deutsche Wirtschaftswunder begann mit dem Wunder von Bern. Es ist eine gewagte These, die Sönke Wortmann in seinem gleichnamigen Kinofilm aufstellt – und eine, die wohl...
Sönke
Interview mit Sönke Wortmann: David gegen Goliath auf dem Fußballplatz
In den 90er Jahren sorgte Sönke Wortmann mit Komödien wie "Kleine Haie" und "Der bewegte Mann" für eine neue Leichtigkeit im deutschen...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de