Warner Bros. Pictures
Larenz Tate in: Extreme Rage
Vin Diesel, nachgereicht
Feature: Von der Rache besessen
"Extreme Rage" (A Man Apart) zeigt den Fans von Vin Diesel ihren Star von einer bislang unbekannten Seite - nicht nur als ballernder Actionheld sonder auch als romantischer Ehemann. Der Rachethriller von dem für seine Rap-Videos ausgezeichneten Regisseur F. Gary Gray wirkt wie ein wie ein 110-minütiger Actionclip - nichts was nicht schon mal da war, aber Spaß bringt er trotzdem.
erschienen am 27. August 2003
Warner Bros.
Larenz Tatem und Vin Diesel in: Extreme Rage
Agent Sean Vetter (Vin Diesel) und sein Partner Demetrius Hicks (Larenz Tate) arbeiten in der Drogenbekämpfung. Gemeinsam sind sie in den Gossen von Los Angeles aufgewachsen. Aber anstatt ihr Leben mit Crackdealen zu verbringen, haben sie den Weg als Cops bei der Polizei eingeschlagen, auch wenn sie irgendwie stets Kinder der Slums geblieben sind. Ihr Kampf gegen den Drogenstrom an der kalifornisch-mexikanischen Grenze als Undercover-Agenten schien schon verloren, da wendet sich nach sieben Jahren das Blatt. Sean und Demetrius gelingt der entscheidende Coup - in einem furiosen Feuergefecht schnappen sie sich den Paten Memo Lucero (Geno Silva), den Boss des mexikanischen Baja-Kartells. Doch Lucero droht Vetter: "Sie haben keine Ahnung, was für einen Fehler Sie machen." Und tatsächlich behält er damit Recht.

Schon bald reißt der noch brutalere und undurchsichtige Diablo die Macht im lukrativen Drogenkartell an sich. Als Vetter sich ihm konsequent in den Weg stellt, bekommt er dessen hemmungslose Grausamkeit zu spüren. Diablo lässt Vetters Frau Stacy (Jacqueline Obradors) ermorden. Der trauernde Cop hat nun nichts mehr zu verlieren, er will sie rächen, auch wenn es sein Leben kostet. Vetter schließt einen Pakt mit Lucero, den er in seiner Zelle im Hochsicherheitsgefängnis aufsucht. Denn beide haben nun eine gemeinsames Ziel: Diablo vernichten. Als Vetter bei einem Einsatz völlig ausrastet und viel zu viel Blut fließt, wird er aus dem Dienst suspendiert. Doch mit Hicks stellt er Diablo weiter nach.
Warner Bros.
Vin Diesel in: Extreme Rage
Ziemlich glaubhaft schafft Vin Diesel den Spagat zwischen in den in brutalen Feuergefechten verwickelten Cop und dem liebenden Ehemann. Romantik entfaltet sich auf der Leinwand, als Vetter mit Stacy in seinem Haus am Strand des Pazifik bei Sonnenuntergang langsam Salsa tanzt. Warum sich Vin Diesel nach dem Erfolg von "xXx - Triple X" entschlossen hat einen Charakter mit mehr Tiefgang zu spielen? Er hat es nicht. Extreme Rage wurde im Kinokalender immer wieder geschoben und lange vor dem Blockbuster gedreht. Trotzdem zeigt Diesel, dass er mehr als einer von vielen Actionheros ist. Vielleicht auch dank F. Gary Gray, der sein Talent bereits in "Verhandlungssache" unter Beweis stellte, behalten wir bei all den vielen Nebencharakteren, mit denen Diesel die Konfrontation sucht und findet, den Überblick - er schafft es, die einzelnen Teilen wie zu einem seiner Videoclips mit großer Dynamik zusammenzusetzen.

Langweilig wird es dem Zuschauer jedenfalls nicht, auch wenn die Story nun wirklich nichts wirklich Neues bietet und viele seichte Stellen aufweist. Ein Highlight im Film ist die komisch angelegte Figur des windigen Fitness-Club-Besitzers Hollywood Jack Slayon (Timothy Olyphant, zuletzt gesehen in "Dreamcatcher"). Zunächst vermutet Vetter hinter ihm Diablo. Jack skurriles Outfit: Statt Bösewichtuniform in Schwarz trägt er blaue Gucci-Schuhe, blaue Armani-Hosen, blaues Hemd und eine Ray-Ban-Brille. Vor einem unnatürlichen Tod rettet ihn aber auch das nicht.
erschienen am 27. August 2003
Zum Thema
Obwohl ihm sein Stiefvater Schauspielunterricht erteilt, bekommt Vin Diesel seine erste Theaterrolle eher zufällig als Siebenjähriger. Viele Jahre verbringt Vin ohne größere Erfolge auf Theaterbühnen und als Rausschmeißer in New Yorker Clubs. Nach dem Abbruch seines Englischstudiums am New Yorker Rick Schmidt realisiert er den Kurzfilm "Multi-Facial". Diesel schreibt er das Drehbuch, übernimmt die Hauptrolle und führt Regie. Das Erstlingswerk erhält großen Zuspruch bei den Steven Spielberg auf..
Extreme Rage (Kinofilm)
Vin Diesel ist im Actionfach seit langem zu Hause. "A Man Apart" wurde zwarvor seinem Megaerfolg "xXx - Triple X" gedreht, aber immer wieder geschoben. Als DEA-Agent Sean Vetter soll Diesel mit seinem ehemaligen Gang-Partner Demetrius Hicks (Larenz Tate) einen Drogenkrieg beenden.
Weitere Kritiken
Auf der Suche nach dem Missing Link
Peter Greenaway - Filmpoet und Mathematiker
2021