FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Feature

Daniel Radcliffe in seinem dritten Harry-Potter-Abenteuer
Warner Bros. Pictures

Mehr Gefühl in der dritten Klasse

Harry Potter mit mexikanischem Drive
Die Verfilmung der Geschichte des inzwischen 13jährigen Zauberers Harry Potter (Daniel Radcliffe) geht am 3. Juni 2004 mit neuem Regisseur, einem neuem Schuldirektor in Hogward und neuen Darstellern in die dritte Runde. Auch wenn im Zentrum der Handlung weiterhin die Erlebnisse des Jungen mit der blitzförmigen Narbe, den unkontrollierbaren schwarzen Haaren und den runden Brillengläsern steht, so hat sein drittes Filmabenteuer auch inhaltlich einiges Neues zu bieten.
Von  Elena Baeva/Filmreporter.de,  20. Mai 2004
Mustiger Lehrer - Szene aus Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Warner Bros. Pictures
Mustiger Lehrer - Szene aus Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Während Autorin J.K. Rowling in ihrem Haus in Schottland mit dem 6. Teil der Potter-Saga so sehr beschäftigt ist, dass sie alle andere Angebote ausschlägt, schafft ihr drittes Buch mit reichlich Verspätung den Weg ins Kino. Einfach hatten es die Filmemacher diesmal nicht. Zunächst müssen die Dreharbeiten um ein Jahr verschoben werden, denn Harry-Darsteller Daniel Radcliffe soll auf eine angesehene Privatschule. Nach dem Tod von Richard Harris im Oktober 2002 muss ein neuer Dumbledore gefunden werden. Chris Columbus gibt das Zepter ab, um mehr mit seiner Familie sein zu können.

Als der Dreh mit Alfonso Cuarón endlich losgeht, sind die Schwierigkeiten längst nicht alle beseitigt: Ein Brand von über 50 Hektar schottischem Moorland - ausgelöst durch einen Funken des Hogwards Express Zugmodels - sowie ein Streik der Maler, Schreiner und anderer Bauarbeiter am Set drohen die Dreharbeiten weiter zu verzögern. Es ist endlich geschafft, Harry Potter kann endlich auch auf der Leinwand sein drittes Schuljahr in Hogwards antreten. Es bringt den Hogwards-Schülern der Hexerei und Zauberei einige Neuerungen: So stehen neue Kurse und Lehrer auf dem Stundenplan. Der scheinbar verfluchten Posten des Lehrers gegen schwarze Künste muss erneut besetzt werden.


Harry und seine Freunde im magischen Dorf Hogsmeade
Warner Bros. Pictures
Harry und seine Freunde im magischen Dorf Hogsmeade
Hagrid (Robbie Coltrane) - seine Vorliebe für Drachen und dreiköpfigen Riesenhunden sind hinlänglich bekannt - plant einen Kurs über die Haltung magischer Kreaturen. Etwas Positives hat das dritte Schuljahr: die Schüler dürfen Hogsmeade besuchen, das einzige rein magische Dorf. Es könnte für Harry, Ron (Rupert Grint) und Hermione (Emma Watson) ein wundervolles Jahr werden, wäre da nicht Sirius Black (Gary Oldman). Er ist der erste Gefangene, der aus dem magischen Gefängnis von Askaban entkommen konnte. Er versucht die Arbeit seines vormaligen Meisters Voldemort zu beenden - Harry Potter soll sein Opfer werden.

Viele neue Fantasiewesen werden die Zuschauern erstaunen, etwa die Gefängniswärter Azkabans. In der Vorlage haben die grauummantelten Gestalten eine starke Präsenz, der sich keiner entziehen kann. Die Effekt-Spezialisten haben einen großen Teil ihrer Zeit vor dem Computer verbracht, um die Dementoren zum Leben zu erwecken - oder wie immer man ihren Zustand nennen mag. Bei einem Gesamtbudget von 130 Millionen Pfund stand dem Team ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung, um die immense Kraft, Kälte und Angst der Wärter auf die Leinwand bringen. Gespannt sind Fans und Kritiker auf die Neuerungen des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón sein. Während Chris Columbus sich eng an die literarische Vorlage hielt, darf von seinem Nachfolger filmisch mehr erwartet werden: Fantasie und Gefühl spielen im dritten Teil eine größere Rolle. Daniel Radcliffe sagt in Interviews, er habe unter Cuaròn intensiver und emotionaler gespielt.
Von  Elena Baeva/Filmreporter.de,  20. Mai 2004

Zum Thema
Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Die Verfilmung der Geschichte des inzwischen 13jährigen Zauberers Harry Potter geht am 3. Juni 2004 mit neuem Regisseur, einem neuem... mehr


Weitere Features
Joe Pesci & Robert De Niro in "The Irishman" (2019)
Kino- und Fernsehbranche reagieren auf Netflix und Co.
Martin Scorsese wird es mit Humor nehmen. Das neunte Mal ist der Regisseur für einen Oscar nominiert, das... weiter
Stirb Langsam 2
Die spannendsten Russisch Roulette Szenen der Filmgeschichte
Jetzt nur keine Angst zeigen. Obwohl das Herz im Rekordtempo pocht und das Blut durch die Schläfen jagt.... weiter
Daniel Craig gibt in "Keine Zeit zu sterben" letztmalig MI5-Agent James Bond
Überlebt James Bond die Queen?
Bond bleibt Bond, James Bond, aber 007 nicht 007. Die legendäre Stelle wurde von den traditionsvergessenen... weiter
© 2020 Filmreporter.de