FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Feature

Hell or High Water (2016)
Paramount Pictures

Von "Ocean's Eleven" über die "Spießgesellen" bis zu den "Ladykillers"

Die Top 10 Überfälle auf Casinos
Als Heist-Movies bezeichnet man Filme, in denen es um die akribische Vorbereitung und spektakuläre Durchführung von Raubüberfällen geht. Während das Genre mit diesem Standardgrundplot die Schönheit der Aktion und das Geschick der Profis feiert, sorgen die Erzählelemente danach für die nötige Spannung: die Jagd der Räuber etwa durch Gesetzeshüter oder das gegenseitige Zerfleischen der Komplizen, die sich Beute streitig machen.
Von  Willy Flemmer, Filmreporter.de,  10. März 2017
Ocean's 11 - Frankie und seine Spießgesellen
Warner Bros.
Ocean's 11 - Frankie und seine Spießgesellen

"Ocean's Eleven" und "Frankie und seine Spießgesellen"

Im Lauf der Filmgeschichte haben sich mehrere Spielarten des Genres herausgebildet, das vereinzelt auch Caper Movie und im deutschen Rififi-Film genannt wird. Es gibt Filme über Überfälle auf Banken, Juweliere, Casinos, Geldtransporte und andere Institutionen, die reichlich Geld oder Vermögenswerte in ihren Tresoren horten. In diesem Text geht es um Casino-Heist-Movies, von denen wir die interessantesten zehn Genre-Beiträge zusammengetragen haben.

Im Rahmen seiner "Ocean's"-Filmreihe dreht Steven Soderbergh nicht nur drei der erfolgreichsten Caper-Movies überhaupt. Die postmodernen Gangster-Komödien sind zudem voller amüsanter Anspielungen auf die großen Klassiker des Genres, darunter "Rififi" und die filmische Vorlage "Frankie und seine Spießgesellen". Die Filme kreisen um eine Gruppe charismatischer Krimineller, die es auf Glücksspiel-Einrichtungen in Las Vegas und deren zwielichtige Besitzer abgesehen haben. In "Ocean's Eleven" überfallen die Gentlemen-Gauner drei Casinos gleichzeitig; in "Ocean's Twelve" fordert ein Casino-Mogul das erbeutete Geld zurück. Beim Versuch, das Geld durch den Raub einer Aktie wiederzubeschaffen, kommt ihnen ein französischer Meisterdieb in die Quere. Teil drei, "Ocean's 13", handelt davon, wie die Meisterdiebe einen Freund rächen. Der wurde von einem Casino-Besitzer übers Ohr gehauen.

Diese berühmte Gauner-Komödie stand für Steven Soderberghs elegant inszenierten "Ocean's"-Filme Pate. In Lewis Milestones Klassiker "Frankie und seine Spießgesellen" aus dem Jahr 1960 treffen sich elf Zweite-Weltkriegs-Veteranen, um in Las Vegas einen großen Coup über die Bühne zu bringen. Sie planen, die fünf größten Casinos der Stadt auszurauben. In den Hauptrollen sind unter anderen Frank Sinatra, Sammy Davis Jr., Dean Martin, Joey Bishop, Peter Lawford und Shirley MacLaine zu sehen, die als 'Rat Pack' im Sands Hotel auftreten und bekannt werden und zusammen zudem mehrere Filme drehen.

Wir nehmen uns im Folgenden zudem auch die wichtigsten europäischen Genrefilme zum Thema an.


Drei Uhr nachts (Bob le flambeur, 1956)
Verleih
Drei Uhr nachts (Bob le flambeur, 1956)

"Drei Uhr nachts" versus "Lautlos wie die Nacht"

Jean-Pierre Melville ist der unumstrittene König des europäischen Heist-Movies. Die Gangsterfilme des französischen Ausnahmeregisseurs sind stark vom Genrefilm Hollywoods und dem Film Noir im Besonderen beeinflusst, deren Erzählmuster Melville gekonnt mit dem subjektiven, um existenzielle Thematik bemühten Erzählen des europäischen Autorenkinos vermengt. Seine düsteren, oftmals fatalistischen Filme handeln von schweigsamen 'Professionals', die sich durch ihr kriminelles Handwerk mit der Polizei einerseits und brutalen Gangstern andererseits anlegen und dabei nicht selten scheitern. Sein Frühwerk "Drei Uhr nachts" handelt von einem ehemaligen Einbrecher, der sich dazu verleiten lässt, eine Spielbank auszurauben. Das hat fatale Folgen.

Wir bleiben bei der französischen Variante des Heist-Movie-Genres, bewegen uns aber vom Autoren-Regisseur Jean-Pierre Melville zum Routinier Henri Verneuil. Der Filmemacher armenischer Herkunft dreht 1962 mit Alain Delon und Alain Delon in den Hauptrollen seinen wohl bekanntesten Film. "Lautlos wie die Nacht" kreist um einen Einbrecher, der das Casino Palm Beach in Cannes überfallen will. Dazu rekrutiert der Ex-Knacki einen ehemaligen Mitinsassen. Der Coup gelingt, doch an das Geld werden die beiden nicht so schnell gelangen. Sie verstecken die Beute in der Umkleidekabine eines Schwimmbades, das von der Polizei observiert wird. Die beiden Superstars des französischen Kinos, Delon und Gabin, sind in diesem spannenden Heist-Movie zum ersten Mal zusammen vor der Kamera zu sehen. In den nächsten Jahren werden "Der Clan der Sizilianer", ebenfalls unter der Regie von Verneuil, und José Giovannis "Endstation Schafott" hinzukommen.


Casino (1995)
United Pictures International (UIP)
Casino (1995)

"Die Spezialisten" im "Casino"

Mit "Die Verlobung des Monsieur Hire" gelingt Patrice Lecontee 1989 eine der besten Georges Simenon-Verfilmungen überhaupt. Vier Jahre zuvor versucht sich der französische Regisseur und Drehbuchautor am Spannungsgenre und dreht mit "Die Spezialisten" einen ansprechenden Heist Movie. Im Zentrum der Geschichte steht ein inhaftierter Einbrecher, der bei einem Gefangenen-Transport zusammen mit einem Mitinsassen flieht. Als der ihm von seinen Plänen eines Überfalls auf ein Casino in Nizza erzählt, will es der Meisterdieb wieder wissen. Doch kann er seinem Partner trauen?

Mit "Casino" präsentiert Meisterregisseur Martin Scorsese zwar keinen klassischen Heist-Movie im eigentlichen Sinne. Sein Gangsterdrama zeigt die Welt der Casinos in Las Vegas vielmehr aus Sicht ihrer zwielichtiger Betreiber. Entstanden ist eine meisterhafte Studie über Gewalt und Macht und nebenbei ein atmosphärisch dichtes wie beklemmendes Porträt der Spielerstadt, deren glitzernden Fassade mit systematischem Mord und Totschlag erkauft ist. 1995 in den Kinos erschienen, ist "Casino" die vorerst letzte Zusammenarbeit des kongenialen Duos Martin Scorsese und Robert De Niro bei einem Spielfilm.


Ladykillers (2004)
Buena Vista Germany
Ladykillers (2004)

"Ladykillers" versus "Wild Christmas"?

Die Brüder Ethan und Joel Coen sind bekannt für ihren skurrilen Humor. Wen wundert es also, dass sie sich in "Ladykillers" eines Filmklassikers annehmen, dessen schräge Komik Programm ist. In einem Punkt unterscheidet sich jedoch das Remake von der gleichnamigen Gauner-Komödie aus dem Jahr 1955. Während dort die Gangster einen Geldtransporter überfallen wollen, planen die Möchtegern-Einbrecher im Remake einen Überfall auf ein Casino in New Orleans. Die aberwitzige Grundsituation bleibt unverändert: Hier wie da werden die Pläne von der alten Vermieterin der Einbrecher vereitelt.

Filmhistorisch irrelevant, geht es bei diesem Caper-Movie an dieser Stelle um die Sache. Hollywood-Routinier John Frankenheimer erzählt in "Wild Christmas" von einem Gefängnisinsassen, der nach der Entlassung die Identität seines Zellenkumpan annimmt. Der Grund ist eine Frau. Diese ist die Freundin des Mitinsassen, weiß aber nicht, wie ir Geliebter aussieht. Der Entlassene ist fasziniert von ihr und gibt vor, ihr Brieffreund aus dem Gefängnis zu sein. Damit bürdet er sich so manches Problem auf. Denn die Schöne hat einen brutalen Bruder, der mit seiner Gang einen Überfall auf ein Casino während der Weihnachtsfeiertage plant. Da können wir nur sagen - und die Humorlosigkeit der Bemerkung nehmen wir angesichts der kolportierten Handlung in Kauf: 'rohe Weihnachten'.


21
Sony Pictures Home Entertainment
21

Zum Schluss "21" mal "Hell or High Water"

Eher mittelmäßig denn annähernd so genial wie andere hier besprochenen Filme ist auch "21". Der unscheinbare aber hochintelligente Ben wird von einem Mathematik-Professor für eine Betrüger-Gang rekrutiert. Gemeinsam lernen die jungen Männer und Frauen unter Anleitung des Professors die Kunst des Kartenzählens beim Black Jack. Mit ihrem Können bringen sie diverse Casinos in Las Vegas um eine Menge Geld. Bald geraten sie jedoch ins Visier eines Sicherheitschefs. Außerdem haben sie nicht mit der Skrupellosigkeit ihres Mentors gerechnet.

Zugegeben, in "Hell or High Water" werden keine Casinos ausgeraubt. Dennoch sind Glücksspieleinrichtungen hier Teil einer kriminellen Strategie der Protagonisten. Die beiden Brüder Toby und Tanner überfallen Banken, um ihre Familienfarm vor der Zwangsversteigerung zu retten. Das erbeutete Geld 'waschen' sie in Casinos. Die Taktik geht so lange gut, bis ihnen einen Sheriff immer dichter an den Fersen ist. Das packende, großartig gespielte Drama von "Toy Boy"-Regisseur David Mackenzie wird 2017 für vier Oscars nominiert, geht jedoch leer aus. Genau wie so mancher Gangster in den hier vorgestellten Filmen.
Von  Willy Flemmer, Filmreporter.de,  10. März 2017

Zum Thema
Casino (1995)
Casino - Kinofilm
Fünf Jahre nach dem Erscheinen von "GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia" nimmt sich Martin Scorsese erneut einen Roman von mehr
Wild Christmas (Reindeer Games, 1999)
Wild Christmas - Kinofilm
mehr
Ocean's Eleven
Ocean's Eleven - Kinofilm
mehr
Ladykillers (2004)
Ladykillers - Kinofilm
mehr
21
21 - Kinofilm
mehr


Weitere Features
Allein gegen das Glücksspielsystem Die Chinesin Cheung Yin 'Kelly' Sun gehört zu den besten Baccara-Spielerinnen der Welt. Bei vielen großen... weiter
Von James Bond bis Dune In 2020 freuen wir uns auf so manche Kinoperle. Wir haben die fünf vielversprechendsten Filme ausgewählt.... weiter
Kino- und Fernsehbranche reagieren auf Netflix und Co. Martin Scorsese wird es mit Humor nehmen. Das neunte Mal ist der Regisseur für einen Oscar nominiert, das... weiter
© 2020 Filmreporter.de