Feature
© Warner Bros
Lola rennt
Von Lola bis Graf Dracula
Die 10 besten international erfolgreichen deutschen Filme
Lola (Franka Potente) rennt um ihre Liebe zum Kleinkriminellen Manni (Moritz Bleibtreu), der eine Tüte mit 100.000 DM in der U-Bahn stehen ließ. Zweimal scheitert Lolas verzweifelter Rettungsversuch an etlichen Zufällen und Verwicklungen. Die rothaarige Berlinerin akzeptiert dieses Schicksal jedoch nicht. Also schickt sie Regisseur Tom Tykwer, damals Lebensgefährte von Potente, in seiner rasant gefilmten und geschnittenen Gangsterballade "Lola rennt" ein drittes Mal ins Rennen.
Von  Katharina Dockhorn/Filmreporter.de,  18. März 2021
© Universum Film
Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens
Diesmal weicht sie Hindernissen aus, fleht Gott um Hilfe und landet in einem Spielcasino. Sie setzt ihre letzten 100 Mark beim Roulette und gewinnt. Hätte es Ende der 1990er Jahre im Internet schon so viele Online Casinos wie heute gegeben wäre Lolas Aufgabe um einiges leichter gewesen.

Tom Tykwers innovativer Film um Schicksal und Zufall zeigt ein modernes Berlin und begeistert Ende der 1990er Jahre Millionen Zuschauer und das weltweit. Bis heute ist er unter den zehn erfolgreichsten Filmen made in Germany. Es ist sehr schwer, eine valide Hitliste zu erstellen. Festivalerfolge und Auszeichnungen wie der Oscar befördern oft kaum das Interesse an der Kinokasse. Vor allem fehlen mit Ausnahme der USA belastbare Zahlen zum Zuspruch der Zuschauer, deren Geschmack sich im östlichen und westlichen Teil der Welt grundlegend unterscheiden. Was bei den einen zum Hit avanciert, floppt bei den anderen. Daher ist die Auflistung der Filme unvollständig und enthält neben Kassenhits auch Filme, die sich ins kollektive Filmbewusstsein eingebrannt haben und heute als Klassiker gelten.
© Filmwelt
Massenszene aus "Metropolis"
Platz 1: "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens"
In den ersten Jahrzehnten des Kintop treffen deutsche Titel weltweit den Filmgeschmack und revolutionieren die Filmsprache nachhaltig. Sprachbarrieren gibt es für Stummfilme wie "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens" von Friedrich Wilhelm Murnau nicht. Mit seiner nicht autorisierten Adaption von Bram Stokers Vampir-Saga "Dracula" beginnt der Siegeszug des Horrorfilms. "Nosferatu" gilt außerdem wegen seiner schwarz-weißen Schattenspielen zudem als Meisterwerk bei der Adaption des Impressionismus aus der Malerei für die Leinwand.

Platz 2: "Metropolis"
Fritz Lang schafft 1927 in den Babelsberger Studios mit der expressionistischen Zukunftsvision "Metropolis" einen weiteren Meilenstein der Filmgeschichte, an dessen immensen Kosten für die Stop-Motion-Aufnahmen, die aufwändigen Kulissen und die Special-Effects die Produzenten zugrunde gehen. Gedreht wir 310 Tage und 60 Nächte. Kommerziell ist der von der zeitgenössischen Kritik verrissene Film ein Desaster. Heute zählt das monumentale Zukunftsepos zu den wichtigsten Meilensteinen der deutschen Filmgeschichte und erlebt eine von den Zeitgenossen niemals für mögliche Renaissance auf der Beliebtheitsskala des Publikums.
© Universum Film
Der blaue Engel - Remastered Version
Platz 3: "Der blaue Engel"
Mit Beginn der Tonfilmära entstehen viele Filme in verschiedenen Sprachversionen. So kann auch Josef von Sternbergs "Der blaue Engel", die Verfilmung von Heinrich Manns "Professor Unrat", 1930 erfolgreich in Deutschland und den USA starten. Die Geschichte eines verklemmten Gymnasiallehrers (Emil Jannings), der der Tingeltangeltänzerin Lola verfällt, traf den Zeitgeist nach den wilden Zwanziger Jahren, machte Marlene Dietrich international zum Star und ermöglichte auch von Sternberg den Neustart in Hollywood nach der Machtübernahme der Nazis.

Platz 4: "Die Brücke"
Nach dem Krieg braucht der deutsche Film lange, um an alte Erfolge anzuknüpfen. Die Heimatfilme finden ihre Fans nur im benachbarten Österreich. Einen ersten Achtungserfolg erringt 1959 Bernhard Wickis schonungsloser und harter Antikriegsfilm "Die Brücke" nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman von Gregor Dorfmeister. Die Adaption ist ein Schock für eine Nation, welche die eigene Schuld und den Krieg verdrängt. Der mit seiner Bildsprache, seiner klaren Haltung gegen die Gräuel des Krieges und mit hoher Authentizität überzeugende Film um das Schicksal mehrerer ideologisch verblendeter Teenager in den letzten Tagen des 2. Weltkriegs wird mit einem Golden Globe als bester ausländischer Film ausgezeichnet und erhält eine Oscar-Nominierung in derselben Kategorie.

Platz 5: "Jakob, der Lügner"
Die einzige Oscar-Nominierung und einen Silbernen Bären bei der Berlinale bringt der DEFA die Adaption von Jurek Beckers "Jakob, der Lügner" durch Frank Beyer ein. Darin haucht der jüdische Kaufmann Jakob Heym seinen Leidensgenossen im Ghetto neuen Lebensmut ein, indem er ein Radio nebst ermutigende Nachrichten erfindet. Der Stoff soll ursprünglich schon 1966 gedreht werden. Doch Frank Beyer fällt nach dem Verbot von "Spur der Steine" 1965 in Ungnade bei Partei und Staatsführung. Becker veröffentlicht den Stoff zunächst als Roman. Dessen Erfolg bewegt das Fernsehen der DDR 1975, grünes Licht für den Dreh zu geben.
© Eurovideo
Das Boot - Die Serie (1979)
Platz 6: "Das Boot"
Ein Kriegsfilm poliert wenige Jahre später das Image des westdeutschen Films auf. An der Spitze der Hitlisten der erfolgreichsten deutschen Filme in den USA steht bis heute Wolfgang Petersens "Das Boot", die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Lothar-Günther Buchheim. Er führt auf das deutsche U-Boot U 96, das 1941 im Atlantik unterwegs ist, um Kriegsschiffe der Alliierten zu versenken. Der Film konzentriert sich auf die Gefühle der Matrosen und Offiziere, auf die Freundschaften und Spannungen unter den Männern, die Anspannung in den Gefechten und die Ängste, wenn ihr Boot getroffen wird und ihnen der Tod droht.

Für Petersen wird der Film zum Start einer glorreichen Karriere in Hollywood

Platz 7: "Die Blechtrommel"
Ähnliches schwebt auch Volker Schlöndorff nach seiner kongenialen Adaption von Günter Grass' an Metaphern reicher Bestseller "Die Blechtrommel" vor. Er folgt seinem Protagonisten Oskar Matzerath (David Bennent), der als Dreijähriger im Jahr 1925 als Akt der Rebellion gegen die Verlogenheit der Erwachsenen und Wut über die gesellschaftliche Entwicklung aufhört zu wachsen. Seine wichtigsten Ausdrucksmittel werden eine Trommel und seine schrille Stimme. Erst 1945 beschließt er, seine Oppositionsrolle aufzugeben und wieder zu wachsen.
© StudioCanal
Der Himmel über Berlin - Special Edition
Platz 8: "Der Himmel über Berlin"
Ebenfalls nach Hollywood gespült wird Wim Wenders durch seine poetische Liebeserklärung an die geteilte Stadt und deren Menschen in "Der Himmel über Berlin" nach einem Buch von Peter Handtke. Dessen 'Lied vom Kindsein' durchzieht den Film wie ein Roter Faden. Auch hier geht es um das Schicksal der Menschen, denen Erzengel Gabriel (Bruno Ganz) keinen neuen Lebensmut einhauchen kann. Um diese Beschränkung besser zu verstehen, muss er seine Unfähigkeit ablegen, sich emotional in Menschen hineinzuversetzen. Er gibt seine Unsterblichkeit auf und mischt sich in den Trubel.

Platz 9: "Gegen die Wand"
'Dieser Film rockt', begründet Jurypräsidentin Frances McDormand die Verleihung des Goldenen Bären an Fatih Akins "Gegen die Wand". Das Drama um die Rebellion einer selbstbewusster, in Deutschland aufgewachsenen Türkin (Sibel Kekilli) gegen ihre Eltern durch die Zweckehe mit einem Trunkenbold Birol Ünel ist ein Meisterwerk einer Reihe von Werken türkischstämmiger Regisseure, die Mitte der 1990er begannen, ihren Landsleuten eine Stimme zu geben. Der Film lockt Millionen Zuschauer in Deutschland und ganz Europa in die Kinos.

Platz 10: "Keinohrhasen"
Über Einspielzahlen kann Til Schweiger nur milde lächeln. Der Komödienspezialist hat ein gutes Händchen für gute Hauptdarstellerinnen wie Johanna Wokalek oder Nora Tschirner. Die spielen Schweiger regelmäßig an die Wand. Der ist jedoch nicht nur ein Deutschland ein Superstar. In Moskau kann sich Schweiger nicht über den Roten Platz gehen, ohne von begeisterten Fans um ein Autogramm oder ein Selfie gebeten zu werden. Der Hype in Russland und anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion beginnt auch dort mit der romantischen Lovestory "Keinohrhasen". Wenn der zu Sozialstunden verurteilte Berliner Boulevardreporter Ludo Decker auf die bodenständige Kindergärtnerin trifft, fliegen verbal die Fetzen und liegt die Liebe in der Luft.
Von  Katharina Dockhorn/Filmreporter.de,  18. März 2021

Zum Thema
Ein deutsches U-Boot sticht während des Zweiten Weltkrieges in See, um Jagd auf englische Frachtschiffe zu machen. Nach einigen Feindkontakten, wird das Boot in Gibraltar angegriffen und schwer beschädigt. Nach einer Reparatur gelingt der Besatzung in letzter Sekunde die Flucht in einem italienischen Hafen, wo das Boot erneut von einem Tiefflieger angegriffen wird. <persons|6710|Wolfgang... mehr
Der strenge Professor Rath (Emil Jannings) verliebt sich Hals über Kopf in die frivole Lola (Marlene Dietrich). Der Gymnasiallehrer verfällt der Sängerin mit Haut und Haaren. Dabei hat er ihre Vorstellung eigentlich nur besucht, um die kokette Dame von seinen "unschuldigen" Schülern fern zuhalten. Doch Liebe macht bekanntlich blind. Das von <persons|8804|Josef... mehr
Genial umgesetzt nach der mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichneten Vorlage von Günter Grass braucht sich Volker Schlöndorffs filmische Adaption nicht zu verstecken. Besonders David Bennent fasziniert mit seinem intensiven Spiel in der Rolle des Oskar Matzerath. Oskar weigert sich zu wachsen. Er besiegelt den Pakt mit einem gekonnt inszenierten... mehr
Die Engel Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander) ziehen durch Berlin, beobachten deren Bewohner. Sie können selbst die heimlichsten Gedanken der Sterblichen erfassen. Die Menschen können sie zwar nicht sehen, fühlen sich aber durch ihre Anwesenheit getröstet. Im Gegensatz zu ihren Schützlingen können die Engel keine Farben sehen, nichts schmecken oder... mehr
Fritz Langs Meisterwerk markiert den Beginn des sozialkritischen Science-Fiction und schuf ein epochemachendes filmisches Meisterwerk. Lang fasziniert auch heute mit seiner Fusion von Motiven des deutschen Expressionismus und technischer Utopien mit seinen progressiven politischen Ideen. mehr
Gegen die Wand rast Regisseur Fatih Akin mit seiner bittersüßen Romanze wirklich nicht. Mit einer gelungenen Mischung aus Humor und Tragik zeichnet er ein differenziertes Bild der zweiten Generation in Deutschland lebender Türken. Die Jury der Berlinale honorierte das ungewöhnliche Werk mit dem Goldenen Bären. mehr
Bernhard Wicki zeigt in erschütternden Bildern, wie verblendete Jugendliche aus falschem Idealismus zu Tätern und Opfern zugleich wurden. Im April 1945 brennt eine Gruppe Jugendlicher in einer deutschen Kleinstadt darauf, dem Vaterland zu dienen. Als die Jungs zur Bewachung einer Brücke abgestellt werden wissen sie nicht, dass diese völlig unwichtig ist und sowieso gesprengt... mehr
Ein Wiedersehen mit Konsequenzen. Boulevard-Journalist Ludo (Til Schweiger) lebt für seinen Beruf. Er ist so besessen von den Geschichten, die er sich manchmal aus den Fingern zieht, dass er selbst daran glaubt. Als er für eine Lüge zu 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt wird, landet er ausgerechnet in einen Kinderhort. Damit nicht genug mit den Unannehmlichkeiten,... mehr


Weitere Features
Das runde Leder lockt jeden Tag Millionen Fans in die Stadien. Fernsehsender und Streaminganbieter...
Die Finanzwelt in all ihren Inkarnationen sorgt für großartiges Kino. Tragik, Komik, Einfallsreichtum,...
Fürst Albert II wagt sich in seinen Sturm- und Drangjahren auf die eisige Piste und schiebt für Monaco...
2021