The Walt Disney Company (Germany)
West Side Story (2019)
Winter der Superhelden
Feature: Hollywood setzt auf Starpower
Der Winter naht und die eingeführten Superhelden des Kinos bringen sich in Stellung. Nach dem fulminanten, weltweiten Siegeszug von "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben" und dem letzten Auftritt von Daniel Craig als Superagent bringen sich "The Batman", "Spider-Man: No Way Home" und "The King's Man - The Beginning" erneut in Stellung, um die Kinosäle zu füllen. Auch die Matrix-Saga wird mit "Matrix Resurrections" fortgeschrieben. Den Anfang unter den potentiellen Blockbustern macht ein Film eines Altmeisters: Steven Spielberg legt seine Interpretation der "West Side Story" vor.
erschienen am 20. Oktober 2021
Warner Bros. Pictures Germany
Keanu Reeves in "Matrix Resurrections" (2021)
Matrix zu Gast in Babelsberg
Der 73-jährige Regisseur vertraut bei der Adaption des Musicals aus der Feder von Leonhard Bernstein einer talentierten Nachwuchsbesetzung. Darin wird Shakespeares tragische Love-Story "Romeo und Julia" ein Konflikt zwischen den Gangs der puerto-ricanischen "Sharks" und der weißen "Jets" auf die Straßen von New York. Kinodebütantin Rachel Zegler macht ihre ersten gesanglichen Schritte auf ihrem Social-Media-Kanal, der 200.000 Abonnenten hat. Sie setzt sich für die Rolle der Maria von den Sharks unter 30.000 Bewerberinnen durch. Der 27-jährige Ansel Elgort ergattert die Rolle des Tony von den Jets. Der Nachwuchsschauspieler gewinnt bereits seine eigene Fangemeinde durch Auftritte im Horrorfilm "Carrie" und in der Science-Fiction-Filmreihe "Die Bestimmung".

Über solch potentielle Hits informieren analoge und digitale Medien ausführlich. Die Spielzeiten finden sich etwas auf dem neuen Kinoprogramm auf Kinofans.com, das auch Hintergründe aus der Filmgeschichte beleuchtet. Vielleicht findet sich dort auch, dass "The Matrix Resurrections" von Lana Wachowski erneut in den Studios in Babelsberg gedreht wird. Die spektakulären Verfolgungsjagden entstehen zuvor in San Francisco, wo die Crew ihre Spuren hinterließ. Eine kontrollierte Explosion verursacht beim Dreh einen Schaden in Höhe von 2.000 US-Dollar.

Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss spielen in dem innovativen Science-Fiction-Spektakel erneut ihre Rollen als Neo und Trinity, außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Jada Pinkett Smith, Daniel Bernhardt und Lambert Wilson. Von deutscher Seite ist Max Riemelt dabei. Er nahm die Verschiebung des Drehs durch den ersten Corona-Lockdown gelassen. Andere deutsche Mitarbeiter klagen gegen die Produktion auf Ausfallgagen.
20th Century Fox
The King's Man - The Beginning ("The King's Man", 2020)
Die Geburt der King's Men
Mit "The King's Man - The Beginning" soll die Trilogie ihren Abschluss finden, doch erfahrene Kinofans wissen, dass solche Ankündigungen nur eine begrenzte Halbwertzeit haben. Entgegen der Erwartungen haben Taron Egerton und Colin Firth keinen weiteren Auftritt als coole britische Gentlemen-Spione. Stattdessen folgt der Film Ralph Fiennes, im Bond als M besetzt, als Herzog von Oxford. In den Wirren der Schlachtfelder des 1. Weltkriegs ruft er die Geheimorganisation ins Leben und trainiert den idealistischen Conrad (Harris Dickinson). Daniel Brühl, Alexandra Maria Lara und der Schweizer Joel Basman haben wohl eher kleine Auftritte in dem Film mit hohem Schauwert.

Wie "The King's Man - The Beginning" basieren "The Batman" auf beliebten Comics. Dem einstigen "Harry Potter" und "Twilight"-Star Robert Pattinson wird von Matt Reeves das Fledermaus-Kostüm auf den Leib geschneidert. Er übernimmt von Ben Affleck, der ursprünglich für diesen Film gecastet wird, und tritt in die Fußstapfen von Adam West, Michael Keaton, Val Kilmer, George Clooney und Christian Bale. Nach einem Bericht der Filmzeitschrift Deadline ist der Fantasy-Film der Auftakt einer Trilogie um die Abenteuer des Helden aus Gotham-City. Sein bewährter Adlatus Robin fehlt im Cast, dafür mischt Zoë Kravitz als Selina Kyle alias Catwoman mit.
Sony Pictures Entertainment, CTMG, Marvel
in "Spider-Man: No Way Home" (2021)
Treffen der Spider-Men
Last but not least ist "Spider-Man" aus dem Kino längst nicht mehr wegzudenken. Regisseur Jon Watts steht hinter "Spider-Man: No Way Home". Der dritte Teil der "Spider Man"-Reihe im Marvel Universum knüpft inhaltlich an "The First Avenger: Civil War" und "Spider-Man: Far From Home" an, außerdem schlägt der 27. Film der Reihe nach der Comic-Saga eine Brücke zwischen "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" und "Doctor Strange in the Multiverse of Madness". Nachdem Quentin Beck alias Mysterio (Jake Gyllenhaal) die Identität von Spider-Man (Tom Holland) aufdeckt, kann sich Peter Parker nicht länger hinter der Maske verstecken. Der Kampf mit offenem Visier hat einige Tücken, denen sich der Superheld stellen muss.

Der erste Trailer deutet zudem an, dass Spider-Man auf alte Widersacher trifft. Alfred Molina wird als Otto Octavius dabei sein. Außerdem halten sich hartnäckig Gerüchte, dass die ehemaligen Spider-Man-Darsteller Tobey Maguire und Andrew Garfield Kurzauftritte haben werden. Die Antwort auf diese Spekulation gibt es demnächst zunächst im Kino.
erschienen am 20. Oktober 2021
Zum Thema
The Batman (Kinofilm)
West Side Story (Kinofilm)
Die europäische Jugendgang Riffs und die Puerto-ricanischen Sharks tragen ihre Konflikte bevorzugt mit den Fäusten aus.
Weitere Features
Mumien, wie Hollywood sie sieht
Englischlernen im Kino
2021