Pidax Film- und Hörspielverlag
Burt Reynolds in "Heat - Ein tödlicher Job" ("Heat - Nick, der Killer", 1986)
Burt Reynolds eröffnet den Reigen
Feature: Spielende Actionstars mit Faust und Knarre
Vietnamveteran Nick Escalante (Burt Reynolds) wird von allen nur 'Der Mexikaner' oder kurz 'Mex' genannt. Er träumt von einem komfortablen Alterssitz in Venedig. Seine Kampferfahrung und seinen Mut versilbert er in Las Vegas, wo er als Bodyguard der Reichen und Schönen sehr geschätzt wird. Die Wahl des Wohnorts im Spielerparadies ist alles andere als zufällig.
erschienen am 3. August 2022
Pidax Film- und Hörspielverlag
Burt Reynolds verspielt alles... ("Heat - Nick, der Killer", 1986)
Mit Charme und Schnauzer: Burt Reynolds
Denn auch Mex liebt das Spiel: Flipper, Roulette und Karten haben es ihm angetan. Die Casinos sind sein zweites Zuhause und sein Fluch. Dort verzockt er nämlich sämtliche Einnahmen und Ersparnisse. Burt Reynolds wird mit "Heat - Nick, der Killer" eine Paraderolle auf den Leib geschrieben. In den 1980er Jahren ist das raubeinige Schlitzohr mit Charme und Schnauzer auf dem Zenit seines Erfolgs. In seine Fußstapfen als einsamer, muskelbepackter Weltenretter treten in den 1990ern Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone und Bruce Willis ("Stirb Langsam").

Den Action-Thriller "Heat" inszeniert Dick Richards, der sich durch die Raymond Chandler-Verfilmung "Fahr zur Hölle, Liebling" ("Farewell, My Lovely") mit Robert Mitchum 1975 einen Namen macht. Das Drehbuch stammt von William Goldman, der für die Vorlagen zu "Zwei Banditen" und "Die Unbestechlichen 1969 und 1976 mit dem Oscar ausgezeichnet wird und für diesen Film seinen eigenen Roman adaptiert.
Pidax Film- und Hörspielverlag
Burt Reynolds & Karen Young in "Heat - Ein tödlicher Job" ("Heat - Nick, der Killer", 1986)
Zweifaches Duell mit der Unterwelt
Die Situation eskaliert, als Mex vom schwächlichen Cyrus Kinnick (Peter MacNicol) als Leibwächter engagiert wird. Der Schwächling hat großen Ärger mit der Mafia. Wenig später beichtet ihm seine Ex-Freundin Holly (Karen Young), dass Mafioso Danny DeMarco sie misshandelt hat. Mex sinnt auf Rache, steht aber allein gegen die Verbrecher.

Die alten Haudegen sind inzwischen Geschichte. Gegenwärtig ist das Genre mit dem Namen Jason Statham verbunden. Das ehemalige Mitglied des britischen Nationalteams im Wasserspringen und frühere Model wird von Guy Ritchie für "Bube, Dame, König, grAS" entdeckt und ist seitdem nicht aus den raffinierten Gangsterballaden des Regisseurs wegzudenken. Der Erfolg ebnet ihm den Weg nach Hollywood, wo er vornehmlich als furchtloser Aufräumer von zahllosen Actionfilmen reüssiert, die allerdings kaum im Gedächtnis bleiben.
Universum Film
Wild Card - Extended Cut
Remake mit Jason Stratham
2015 übernimmt Stratham er die Hauptrolle in "Wild Card" von Simon West, dem Remake von "Heat". Die Handlung wird ein wenig variiert, so träumt der Bodyguard, Spieler und Alkoholiker Nick Wild von einem Lebensabend auf Korsika - Veneig ist wohl out. Nach einem Gewinn von 500.000 Dollar muss er sich entscheiden, ob sich seinen Traum erfüllt und abhaut oder Hostess Holly (Dominik García-Lorido) rächt. Die wird von ihrem Kunden Danny deMarco (Milo Ventimiglia) so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus landet.

Im Casino wartet zudem Software-Millionär Cyrus (Michael Angarano), der ihn als Touristenführer und persönlichen Beschützer engagiert. Wild setzt seinen Gewinn auf eine Karte und verliert beim Blackjack alles. Er bleibt der Glitzermetropole treu und stellt sich dem Duell mit dem sadistischen Mafiosi, der ihm en passant mehrere Morde in die Schuhe schiebt. Dabei weiß jeder in der Spielermetropole, dass Nick nie eine Schusswaffe anrührt.

Auch der zweite Aufguss ist nichts für Kinofeinschmecker. Mit der dünnen Handlung schleppt sich der Action-Film von einer Prügelszene zur nächsten.
erschienen am 3. August 2022
Zum Thema
Wild Card (Kinofilm)
Ex-Söldner Nick Wild (Jason Statham) verdingt sich in Las Vegas als Detektiv und Bodyguard. Als seine übel zugerichtete Ex-Freundin ihn um Hilfe bittet, wird er jäh in die Unterwelt der Glitzermetropole gezogen. Denn die Frau hat sich mit Gangsterboss Danny DeMarco (Milo Ventimiglia) angelegt, der nun Jagd auf Nick macht. "Wild Card" ist eine Neuverfilmung des Actioners "Heat - Nick, der Killer" mit Burt Reynolds in der Hauptrolle. Zu beiden Filmen hat Drehbuchlegende William Goldman die..
Ein Autounfall und eine Knieverletzung verhindern, dass Burt Reynolds als Footballer durchstarten kann. Der junge Mann aus Michigan entscheidet sich, Schauspieler zu werden. Er zieht nach New York, arbeitet als Stuntman und studiert Schauspielerei. Es folgen erste Engagements an Broadway und Fernsehen. Der große Durchbruch gelingt 1971 mit John Boormans Thriller "Beim Sterben ist jeder der Erste". 1972 posiert der Frauenschwarm nackt für das US-Lifestyle-Magazin Ein ausgekochtes Schlitzohr"..
Weitere Features
Mit Lara Croft auf Entdeckungsreise
Mit Al Capone in die Unterwelt
2022