Sony Pictures
Daniel Craig in "James Bond 007: Casino Royale" (2006)
Filmhelden und die Roulettekugel
Feature: Hollywood im Spielglück
Filmhelden retten die Welt? Mitunter suchen sie auch das persönliche Glück. Nicht selten landen sie dabei in ein Casino oder eine Glücksspielhalle. Gelangen sie hier dank Glück oder mit Klugheit und Talent zu großem Reichtum? Nicht immer. Manche Geldgräber handeln auch nach der Devise der Zweck heiligt alle Mittel. Im Folgenden vier Filme, deren Protagonisten sich zwischen diesen beiden Polen bewegen.
erschienen am 9. September 2022
Warner Home Video
Ocean's Eleven
Ocean's Eleven - Meisterdiebe und Spießgesellen
Mit "Ocean's Eleven" landen wir mit dem ersten Würfelwurf im Schwarzen, bei unserem Thema also: Kino, Helden, Online Roulette Spiele und Casinos. Übrigens: hier finden Sie großartige Casino-Boni fürs Online Zocken. Mit dem Caper-Movie wie auch seinen Nachfolgern "Ocean's Twelve" und "Ocean's 13" schafft Steven Soderbergh nicht nur drei der erfolgreichsten, sondern auch der unterhaltsamsten Vertreter ihres Genres. Die Filme sprühen vor Witz und Ironie wie seine Protagonisten allesamt Charme und Coolness ausstrahlen.

Im Zentrum stehen Danny Ocean "und seine Spießgesellen": Die Gänsefüßchen kennzeichnen ein Zitat: "Ocean's Eleven" ist eine Neuverfilmung des Klassikers "Frankie und seine Spießgesellen" mit Frank Sinatra. Hier wie dort sind Meister ihres Fachs am Werk - und ihr Fach ist der Raub. Was die Täter ausrauben? Nicht ein Casino, nein, sie sind so vermessen, gleich mehrere Glücksspieltempel um ihr Bares zu bringen: In "Ocean's Eleven" sind es drei, im Vorbild gar fünf. Das gelingt ihnen mit Bravour - doch ach, das Schicksal hat auch so manchen Rücksetzer im Ärmel.
Sony Pictures
Daniel Craig in "James Bond 007: Casino Royale" (2006)
"James Bond 007: Casino Royale" - Glückspiel statt Glück und Spiel
Auch dieses Filmjuwel schlüpft in große Schuhe: "James Bond 007: Casino Royale" setzt die traditionsreiche Agentenreihe um den omnipotenten Titel-Agenten fort. Und schlägt zugleich ein neues Kapitel auf. Schon Dellen-Gesicht Daniel Craig als neuer Bond deutet die Abkopplung an. Nicht mehr pastellfarben-unbeschwert ist mehr die James-Bond-Welt, nicht ironisch-charmant-naiv der Held. Das macht sich auch beim den verschiedenen Drehorten von Casino Royale bemerkbar. Ernst und brutal geht es nunmehr zu - und auch der Agent keinen Spaß noch fackelt er lange. Ob geschüttelt oder gerührt sein Martini sein soll? Was geht ihn das an?

Bond ist nicht unbesiegbar, an ihm prallen die Verletzungen nicht ab wie die Kugeln an Superman. Die neuen "James Bond"-Filme wollen nicht - um ein weiteres Bild zu bemühen - wie ein Boot auf dem Wasser gleiten, sondern einem U-Boot gleich in die Tiefe tauchen. Dorthin also, wo es düster ist. Wo aber bleiben das Glück, die Leichtigkeit, das Spiel? Immerhin: Etwas Glücksspiel wird Figuren und Zuschauern geboten. Auf der Jagd nach dem Bösewicht landet Bond in einem Casino, wo er sich mit Chiffre bei einem Pokerspiel duelliert - mit schmerzhaften Folgen für den Agenten.
Sony
21 (2008)
"21" - mit Mathematik zum großen Geld
"21" entsteht auf dem Höhepunkt der Karriere von Kevin Spacey, bevor der Charakterdarsteller infolge von Missbrauchsvorwürfen ins Bodenlose fällt. In dem Drama spielen kluge Köpfe eine tragende Rolle. Der von Spacey dargestellte Mathematik-Professor ist einer von ihnen. Micky Rosa setzt seine Schlauheit aber nicht nur in seinem Fach ein, sondern auch in so mancher Glücksspielhalle. Er rekrutiert einige seiner besten Studenten mit dem Ziel, in Las Vages die größten Casinos um ihr Bares zu bringen.

Das Talent der Schüler und ihres Mentors für Zahlen und Rechnen ist entscheidendes Mittel zum Zweck. Im großen Stil verlegen sich die Betrüger auf das Kartenspiel Black Jack, bei dem sie durch das Zählen von Karten und mit einem ausgeklügelten Zeichenspiel das große Geld machen. Die Vermessenheit aber ist der erste Schritt zum Untergang. Ihr falsches Spiel bleibt nicht lange verborgen. Ein Sicherheitsexperte wird auf sie aufmerksam und heftet sich hartnäckig an ihre Fersen.
Weltkino Filmverleih, Focus Features
The Card Counter (2021)
"The Card Counter" - Karten statt Rache?
Ein Blackjack-Experte ist auch der Protagonist in Paul Schraders Schuld- und Sühne-Drama "The Card Counter". Zur Story des Films: "Inside Llewyn Davis"-Darsteller Oscar Isaac spielt einen ehemaligen Soldaten, der lange Zeit im Gefängnis saß. Wieder in Freiheit, sucht William Tell in kleineren Spielcasinos sein Glück. Mit viel Geschick im Kartenzählen auf der einen Seite und kontrolliert-vorsichtigem Handeln auf der anderen verdient er genug Geld für seinen Lebensunterhalt.

Eines Tages wird Tell von einem jungen Mann angesprochen. Cirk (Tye Sheridan) bittet um Hilfe. Er will, dass Offizier Gordo (Willem Defoe) seine verdiente Strafe erhält. Mehr als das: Der Mann soll gefoltert und getötet werden. Warum? Gordo war einer der Verantwortlichen hinter grausamsten Verbrechen der US-Armee im Irak. Verbrechen, wegen denen Cirks Vater sich das Leben nahm und Tell im Gefängnis landete. Tell hätte also manchen Grund, dem Bittsteller zu helfen. Doch er entscheidet sich, weiter Karten zu zählen. Immerhin: Bei seiner Reise von einem Pokerturnier zum nächsten darf Cirk ihn begleiten.
erschienen am 9. September 2022
Zum Thema
Ocean's Eleven (Kinofilm)
Gentleman-Gauner Danny Ocean (George Clooney) steckt einen Tag nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis bereits wieder in den Vorbereitungen für einen kühnen Coup. Drei schwer gesicherte Casinos in Las Vegas will er zugleich ausräumen lassen. Dafür rekrutiert Danny elf Spezialisten. Steven Soderberghs charmant-cooles Remake des Rat-Pack-Films "Frankie und seine Spießgesellen" kann bis in die Nebenrollen mit einer Starbesetzung aufwarten.
Das 21. offizielle Bond-Abenteuer berichtet von den Anfangsjahren von James Bond (Daniel Craig). Erst nach zwei erfolgreichen Eliminierungen wird dem jungen Agent der "00"-Agenten Status verliehen. Die erste Mission führt 007 auf die Spur des eiskalten Bankiers Le Chiffre (Mads Mikkelsen). Mit "Casino Royale" heißt es zurück zu den Wurzeln für die renommierte James Bond-Serie. Das erste Buch der 007-Abenteuer schrieb Ian Fleming 1953. Martin Campbell inszeniert nach "Goldeneye" bereits sein..
21 (Kinofilm)
Gibt es sie, die Formel, das Glück am Kartentisch zu erzwingen? Es gibt sie. Sechs US-Studenten haben sie gefunden. Gemeinsam haben sie Wochenende für Wochenende die Casinos von Las Vegas geschröpft. Eines Tages ist man ihnen auf die Schliche gekommen. "21" erzählt die wahre Geschichte dieser sechs Studenten. Gute Unterhaltung für alle Fans von Black Jack, "Ocean's Eleven" und heiteren US-High-School-Komödien.
Regie-Altmeister Paul Schrader zeichnet ein kluges Bild der gegenwärtigen USA, den glitzernden, austauschbaren Vergnügungstempeln, den kleinen Motels und Hotelpalästen und den Villen der Betuchten, welche die inneren Verletzungen übertünchen. Schrader geht dahin, wo es wirklich weh tut. Dass er dabei manchmal ein wenig moralisiert.
Weitere Features
Branding und Fandasein als wichtiger Gradmesser
Die Damen erobern das Casino
2022