Day is Done

Thomas Imbach erklärt seinen Film selbst so: "Nach einer jahrelangen Inkubationszeit zeichnete sich eine filmische Dramaturgie ab: Aus dem biographischen Material entstand eine Figur - ich nenne sie T. -, die es mir erlaubte, das Material dramatisch so zu verdichten und zu fiktionalisieren, dass daraus eine 'Seelenlandschaft' von allgemeingültigem Charakter entstand".

Zum Thema
Day is Done
Dokumentarfilm Schweiz 2011
Weitere Filmgalerien
2022